Ogier führt, Dreikampf um Rang 2

Aufmacherbild
 

Ogier führt in Wales, Dreikampf um Rang zwei

Aufmacherbild
 

Der schon als Weltmeister feststehende Sebastien Ogier geht bei der Großbritannien-Rallye in Wales mit einer komfortablen Führung in den Schlusstag.

Der Franzose liegt nach dem Samstag mit seinem Volkswagen Polo R nach 17 von 23 Sonderprüfungen 58,1 Sekunden vor Finnen Mikko Hirvonen in Front.

Der Ford-Fiesta-RS-Pilot liefert sich mit dem Briten Kris Meeke (Citroen/1:01,5 Minuten hinter Ogier) und dem Norweger Mads Östberg (Citroen/1:14,2) einen spannenden Dreikampf um Platz zwei.

Latvala verliert über drei Minuten

Ogiers bislang einziger ernsthafter Konkurrent um den Sieg, sein Teamkollege Jari-Matti Latvala, rutschte bei der ersten Prüfung des Tages in einen Graben und verlor über drei Minuten und Platz zwei.

Durch Latvalas Fehler kam es zwischen Mikko Hirvonen, Kris Meeke und Mads Østberg zu einem spannenden Kampf um Platz zwei. Die Fahrer wechselten beinahe während jeder Prüfung die Ränge, ehe schließlich Hirvonen am Ende des Tages in seinem Ford Fiesta RS 3,4 Sekunden Vorsprung auf Citroen-Pilot Kris Meeke vorweisen konnte.

Schlammige Bedingungen

Die Bedingungen in den nordwalisischen Wäldern waren erneut sehr schlammig. Vor allem am Nachmittag wurde es extrem rutschig und Ogier ging deshalb kein Risiko ein. Er fuhr auf den sechs Prüfungen, die über 113,74 Kilometer gingen, nur zwei Top-6-Platzierungen heraus.

"Es war kein leichter Tag, weil die Strecke sehr rutschig war, vor allem die letzte, als es schon dunkel wurde", sagte Ogier. "Ich habe morgen einen komfortablen Vorsprung. Ich muss also nur wieder so fahren wie heute und über die Ziellinie kommen."

Dafür ließ der Kampf um Platz zwei viel Spannung aufkommen. Hirvonen lag zu Beginn voran, ehe Østberg bis zum Halbzeit-Service sowohl den Finnen als auch Meeke auf die Plätze verweisen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war das Trio nur durch 1,4 Sekunden getrennt.

10-Sekunden-Strafe für Østberg 

Østberg kassierte jedoch eine 10-Sekunden-Strafe, weil er zu spät bei der Zeitmessung eincheckte. Zudem kostete ihn ein abgenutzter Reifen weitere 15 Sekunden, womit er auf Rang vier zurückrutschte. Hirvonen und Meeke tauschten in Folge zwei Mal die Positionen, ehe sich Hirvonen am Ende des Tages die knappe Führung sichern konnte.

Der fünftplatzierte Thierry Neuville nützte Østbergs Probleme aus und machte etwas Boden gut, obwohl er auf der vorletzten Prüfung eine Schikane erwischte und dabei seinen Lichtsockel aus der Ausrichtung riss. Der Abstand zwischen den beiden beträgt nur 3,3 Sekunden.

Elfyn Evans ist vor seinem Fiesta-RS-Teamkollegen Ott Tänak Sechster. Henning Solberg liegt trotz eines Reifenplatzers, der ihm 40 Sekunden kostete, auf Rang acht. Latvala, der bei einem Unfall seinen vorderen rechten Stoßdämpfer zerbrach, kam noch auf Platz neun. Martin Prokop komplettiert die ersten Zehn.

Mikkelsen nützt gute Bedingungen

Andreas Mikkelsen, der als erster auf die Strecke durfte, startete am Samstag neu, nachdem er gestern wegen einer gebrochenen Aufhängung aufgeben musste.

Dadurch durfte sich über die besten Bedingungen freuen, da die Straßen mit jedem weiteren Auto immer schwieriger zu fahren wurden. Mikkelsen gewann am Morgen vier Prüfungen und fügte am Nachmittag trotz eines kaputten Intercoms einen fünften Sieg hinzu.

Der Entscheidungstag geht am Sonntag über sechs kurze Prüfungen über insgesamt 46,12 Kilometer. Die letzte Live-TV-Power-Stage lockt mit Bonus-Punkten für die schnellsten drei Fahrer. 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen