Mikkelsen schmeißt Nerven weg, Ogier schlägt zu

Aufmacherbild
 

Titelverteidiger Sebastien Ogier hat auch den zweiten Saisonlauf der Rallye-WM gewonnen.

Mit seinem Sieg am Sonntag in Schweden baute der VW-Pilot auch seine Spitzenposition in der Gesamtwertung aus. Nach einem spannenden Finale lag der Franzose bei seinem 26. Karriere-Erfolg 6,4 Sekunden vor dem Belgier Thierry Neuville im Hyundai.

"Mehr ging nicht"

"Das ist ein unglaublicher Sieg. Ich habe bis zum Schluss voll attackiert", sagte Ogier. Mit 53 Punkten liegt er im WM-Klassement nun 23 Zähler vor Neuville. "Ich habe wirklich alles gegeben. Mehr ging nicht", erklärte Neuville.

Ogiers zwischenzeitlich führender VW-Kollege Andreas Mikkelsen aus Norwegen verspielte seinen nahen ersten WM-Sieg, als er sich in der letzten Prüfung drehte. Mit 39,8 Sekunden Rückstand wurde er letztlich Dritter.

Volkswagen feierte den 25. Gesamtsieg und zog damit in der ewigen Siegerliste an der Konzernschwester Audi vorbei. In der Herstellerwertung führt der Titelverteidiger mit 68 Punkten 13 Zähler vor Hyundai.

Geschenk zum 50er

Der Norweger Henning Solberg und seine österreichische Beifahrerin Ilka Minor beendeten die Rallye im Ford Fiesta auf Rang 13.

Der Österreicher Max Zellhofer hat die Schweden-Rallye an der 37. Stelle abgeschlossen.

Der zweifache österreichische Staatsmeister hatte seinen bisher einzigen WM-Lauf vor 17 Jahren ebenfalls in Schweden absolviert, war damals aber nicht ins Ziel gekommen. Quasi als Geschenk zum 50. Geburtstag konnte Zellhofer dank der Unterstützung von Freunden wieder in Skandinavien an den Start gehen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen