Loeb gewinnt zum sechsten Mal in Monte Carlo

Aufmacherbild
 

Sebastien Loeb gewinnt zum sechsten Mal die Rallye Monte Carlo.

Der französische Citroen-Pilot lässt auf der abschließenden Power-Stage am Sonntag nichts mehr anbrennen und brennt eine letzte Bestzeit in den Asphalt.

Damit sichert sich Loeb nicht nur seinen 68. Sieg im Rahmen der Rallye-WM, sondern auch drei Bonuspunkte für die WM-Wertung.

"Die Monte ist meine Rallye. Einfach unglaublich", strahlt der achtfache Weltmeister im Ziel.

Sordo sichert Rang zwei

Den Grundstein für den Erfolg hatte er bereits am Mittwoch und Donnerstag gelegt, wo er nach dem Ausfall von Jari-Matti Latvala die Konkurrenz bereits um eineinhalb Minuten distanzierte.

Dani Sordo verteidigt erfolgreich Rang zwei gegen Petter Solberg, dem bei seinem Comeback für Ford bei den wechselhaften Bedinungen einige Fahrfehler unterlaufen.

"Ich bin so glücklich die Rallye als Zweiter beendet zu haben", lautet das Fazit des Spaniers.

Hirvonen immer besser in Fahrt

Mikko Hirvonen startete schlecht in die Rallye, kommt aber im Laufe der Woche immer besser in Fahrt. Den Sonderprüfungs-Bestzeiten am Freitag lässt er am Sonntag Rang zwei (inkl. zwei Bonuspunkten) auf der Power-Stage folgen.

"Ich bin zufrieden. Es ist zwar nicht das Treppchen, aber für den ersten Start mit diesem Auto ist es ok", gibt der Finne zu Protokoll.

Für einen versöhnlichen Ausklang sorgt auch Evgeni Novikov, der seinen Ford auf Gesamt-Rang fünf und auf der letzten Prüfung zu Platz drei pilotiert.

Fahrer/Co-Pilot

Auto

Zeit

1.

Sebastien LOEB/Daniel Elena

Citroen DS3 WRC

4:32:39,9

2.

Dani SORDO/Carlos del Barrio

Mini Countryman WRC

+2:45,5

3.

Petter SOLBERG/Chris Patterson

Ford Fiesta WRC

+3:14,2

4.

Mikko HIRVONEN/Jarmo Lehtinen

Citroen DS3 WRC

+4:06,8

5.

Evgeni NOVIKOV/Denis Giraudet

Ford Fiesta WRC

+6:03,4

6.

Francois DELECOUR/Dominique Savignoni

Ford Fiesta WRC

+7:47,9

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen