Latvala fliegt zur Führung in Finnland

Aufmacherbild
 

Jari-Matti Latvala lässt die heimischen Fans bei der Finnland-Rallye jubeln. Der Lokalmatador liegt nach einer interessanten ersten Etappe, auf der die Führung dreimal wechselt, an der Spitze des Feldes.

Latvala führt nach 160 Kilometern Vollgas-Action südwestlich von Jyväskylä 2,6 Sekunden vor seinem VW-Teamkollegen Sébastien Ogier. Der Nordire Kris Meeke liegt mit seinem Citroen DS3 weitere 21,4 Sekunden zurück an dritter Stelle.

"Habe mich etwas erschrocken"

Ogier, der als Führender in den Tag gegangen war, verlor seine Spitzenposition auf der ersten WP des Freitags, holte sie sich aber auf der zweiten WP zurück und lag 5,3 Sekunden voran. Latvala war ihm stets auf den Fersen, ehe der Finne mit einer furiosen Fahrt über Ouninpohja Bestzeit erzielte - die 400. seiner WRC-Karriere - und vorbeizog.

"Ich bin diese Wertungsprüfung noch nie so schnell gefahren. Ich habe mich auch an einigen Stellen etwas erschrocken, weil ich bei den Sprüngen einen solchen Luftstand hatte. Es war die beste Wertungsprüfung eines Nachmittags, der extrem gut lief", sagte Latvala.

Ogier, Erster der Startreihenfolge, hatte nach den strömenden Regenfällen vom Donnerstag in den Wäldern mit dem Grip zu kämpfen. Die ungewöhnlichen Linien, die die Piloten der nationalen Klasse auf den Straßen hinterließen, machten es ihm am Nachmittag zusätzlich schwer.
Kris Meeke liegt trotz einer Strafe an der dritten Stelle

Hyundais hinken hinterher

Meeke wurde von einem Übertragungs-Problem etwas gebremst. Sein Auto "wanderte auf der Straße umher", meinte der Brite. Den Kontakt zum Spitzenduo konnte der Citroen-Fahrer dennoch halten, bis ihn eine 10-Sekunden-Strafe für zu spätes Einchecken auf der vorletzten WP zurückwarf.

Meeke blieben 10,1 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Mads Østberg, der sich im Verlauf eines problemlosen Tages immer weiter steigerte.

Hinter dem Quartett klafft bereits eine große Lücke, ehe Thierry Neuville im Hyundai i20 folgt. Dem Belgier fehlte nach seinem Crash beim donnerstägigen Shakedown ein wenig das Selbstvertrauen, zudem war er mit seinen zu langsamen Pacenotes unzufrieden. Er profitierte aber von Schwierigkeiten bei anderen Piloten.

2,7 Sekunden hinter Neuville folgt sein Teamkollege Dani Sordo, der ein Problem mit seinem Auspuff beheben konnte. Juho Hänninen, Martin Prokop, WRC-2-Leader Esapekka Lappi und Ott Tänak komplettieren aktuell die Punkteränge.

Mikkelsen und Kubica scheiden aus

Andreas Mikkelsen überschlug sich auf WP5 heftig und beschädigte seinen VW Polo R so schwer, dass er auch am Samstag nicht mehr an den Start gehen kann. Hayden Paddon fiel an fünfter Stelle liegend nach einem Crash aus und Robert Kubica musste mit einer defekten Lichtmaschine aufgeben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen