Ogier führt knapp in Australien

Aufmacherbild
 

Ogier schnappt sich die späte Führung in Australien

Aufmacherbild
 

Sébastien Ogier führt die Coates Hire Rally Australia nach den schweren Stages am Freitag an, doch nur acht Sekunden trennen die Top Fünf.

Der Franzose liegt an der Spitze einer Dreifach-Volkswagen-Führung: Er überholt Jari-Matti Latvala in der finalen, kurzen Special-Stage in Coffs Harbour und führt mit 0.4 Sekunden. Andreas Mikkelsen wird Dritter, weitere 3,1 Sekunden dahinter.

Meeke lange in Front

Ogier führte nach der ersten Schotter-Stage in der New-South-Wales-Landschaft, obwohl er als Erster auf die Strecke ging. Als die Bedingungen jedoch trockener wurden, bekam er die rutschige Schotter-Oberfläche am meisten zu spüren und fiel auf Rang vier zurück.

Kris Meeke fuhr seinen Citroen DS3 auf den ersten Platz, nachdem er zwei Stages in Folge gewann. Er konnte sich der Attacken von Latvala erwehren, bis der Finne auf der vorletzten Stage die Führung übernahm, nur um von Ogier wieder verdrängt zu werden.

Latvala hätte die Führung über Nacht durchaus behalten können, wenn er nicht auf der Eröffnungsstage auf weiche Bremsen vertraut hätte, die ihn einen Handvoll Sekunden gekostet hatten.

Hirvonen mit tollem Tag

Meeke ist nach den letzten beiden City-Stages nur noch Vierter, doch er liegt nur 4,1 Sekunden hinter Ogier. Zudem wird er sich damit trösten, dass er am Samstag als Letzter auf die Strecke gehen darf, da die Startaufstellung gegen Ende der ländlichen Stages festgelegt wurde, als er in Führung lag.

Mikkelsen und Mikko Hirvonen waren ursprünglich Meekes gefährlichste Konkurrenten, Hirvonen erlebte den Tag seiner Saison und liegt in seinem Ford Fiesta RS auf Rang fünf, nur 7,9 Sekunden hinter dem Führenden.

Unglücklich

Hayden Paddon liegt an sechster Stelle genau vor einem glanzlos agiernden Mads Østberg, der den Hinterachsenantrieb seines DS3 beim mittäglichen Service austauschen musste.

Robert Kubica ist Achter, obwohl er sich auf der Eröffnungsstage drehte, vor Elfyn Evans, der seinen Motor in einer Haarnadelkurve der SS2 abwürgte.

Thierry Neuville befand sich in der Gruppe, die um die Führung kämpfte, obwohl sein Hyundai i20 auf der Eröffnungsstage nach einem Sprung von der Straße abkam. Doch eine gebrochene Hinterradaufhängung am Nachmittag kostete ihn beinahe zwei Minuten, sodass er nur noch auf Rang zehn liegt. 

So geht es weiter

Die zweite Runde am Samstag besteht aus zwei Runden à zwei Stages, jede Runde startet mit der monströsen 48,92km Nambucca-Stage.

Eine Wiederholdung der beiden kurzen Stages in Coffs Harbour beendet den Tag nach 118,88km voll mit Action.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen