Aufmacherbild

Loeb und Hirvonen liefern sich einen Sekunden-Thriller

Die Titelentscheidung in der Rallye-WM wird zum großen Sekunden-Thriller.

Nach dem ersten Tag und drei von 23 absolvierten Sonderprüfungen liegen die beiden großen Rivalen Sebastien Loeb und Mikko Hirvonen nur durch einen Wimpernschlag getrennt.

"Verdammt knifflig"

Der französische Titelverteidiger und Citroen-Pilot Loeb hält Platz eins mit nur 0,7 Sekunden Vorsprung auf seinen finnischen Kontrahenten, der auf Ford-Power setzt.

"Es war verdammt knifflig", erklärte Loeb nach dem Auftakt. "Es lag eine Menge Matsch auf der Strecke und der Grip wechselte in jeder Kurve."

Ogier crasht auf SP 1

Diese Verhältnisse wurden seinem Markenkollegen Sebastien Ogier zum Verhängnis. Schon auf der ersten Wertungsprüfung krachte er gegen die Begrenzungsmauer und brach sich dabei ein Rad ab.

Unabhängig davon, ob er seinen Citroen noch einmal zum Laufen bringt, ist die Rallye für den Franzosen frühzeitig gelaufen.

Meeke auf 5, Raikkönen 11.

Indes hat Hirvonen in Jari-Matti Latvala einen Ford-Kollegen, der in Schlagdistanz zum Top-Duo liegt. Der Finne hat nach dem ersten Tag 3,1 Sekunden Rückstand auf Platz eins.

Kris Meeke rangiert als bester Mini-Fahrer an fünfter Stelle, Ex-F1-Weltmeister Kimi Räikkönen hält sich an elfter Position.

Rang Fahrer Zeit
1 S. Loeb 14:38,0 min
2 M. Hirvonen + 0,7 sec
3 J. Latvala + 3,1
4 P. Solberg + 11,9
5 K. Meeke + 18,7
6 D. Sordo + 27,3
7 M. Östberg + 27,8
8 O. Tänak + 30,6
9 M. Wilson + 36,5
10 H. Solberg + 37,8
11 K. Räikkönen + 45,1
Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»