Toyota: Rückkehr in Rallye-WM?

Aufmacherbild
 

Toyota erwägt Rückkehr in die Rallye-WM

Aufmacherbild
 

Motorsport ist im Hause Toyota wieder angesagt!

Nachdem die Japaner vor wenigen Wochen ihre Rückkehr zu den "24 Stunden von Le Mans" zelebrierten, ist nun auch ein Comeback in der Rallye-WM Thema.

"Wir hoffen, dass wir für die Saison 2014 bereit sind. Unser Ziel ist es, ein WRC-Programm auf die Beine zu stellen", erklärt Motorsportchef Yoshiaki Kinoshita im Interview mit der britischen Fachzeitschrift "Autosport".

 

"Um in die WRC zurückzukehren, müssen wir aber mehrere Schritte machen. Die meisten Leute haben uns verlassen", führt der Japaner aus.

Bis 1999 konnte Toyota in der WRC 43 Rallyes gewinnen sowie je vier Fahrer- und Konstrukteurs-Titel einfahren. Den letzten davon gewann man dank Didier Auriol und Carlos Sainz im letzten Jahr des WM-Engagements.

"In unserer Firma gibt es kein Rallye Know-How. Wir müssen Motoren bauen, ein Chassis homologieren und uns das Wissen wieder aneignen", erläutert Kinoshita die Pläne.

Neue Hersteller dringend gesucht

Für die FIA und die Rallye-WM sind das gute Nachrichten: Zwar wird mit Volkswagen 2013 ein neuer Hersteller einsteigen, gleichzeitig gab es zuletzt aber Gerüchte, dass Ford sich mit Ende der nächsten Saison zurückziehen könnte.

Auch das Engagement von MINI fällt bislang nicht so umfangreich aus, wie ursprünglich angekündigt.

Eine endgültige Entscheidung in den Reihen Toyotas ist nicht vor Anfang Dezember zu erwarten. Dann beschließt der Vorstand traditionell das Motorsport-Programm für die nächste Saison. Um 2014 ein Comeback starten zu können, müssten für 2013 im Konzern bereits Ressourcen bereit gestellt werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen