Solberg/Minor sind gerüstet

Aufmacherbild
 

Solberg/Minor: Feurige Premiere 2011

Aufmacherbild
 

Nach Platz fünf in Portugal bestreiten der Norweger Henning Solberg und seine Kärntner Beifahrerin Ilka Minor ab Donnerstagabend auf Sardinien im Ford Fiesta RS ihre nächste WM-Rallye.

Und damit wartet auch die mit knapp 60 Kilometern längste Sonderprüfung des Jahres.

Minor war sechsmal auf Sardinien im Einsatz, 2012 erlebte sie an der Seite des Russen Jewgeni Nowikow als Zweite das Highlight.

Feurige Premiere

Das einzige gemeinsame Antreten von Solberg/Minor 2011 endete turbulent:

"Da sind wir in einem Brückengeländer eingeschlagen und haben Feuer gefangen - am Ende mussten wir mit Motorschaden aufgeben", erinnerte die 39-jährige Minor. Das Ziel für heuer ist, "den Anschluss an die Werksfahrer halten zu können. Wir wollen die Rallye als bestes Privatteam beenden".

"Korrekter Aufschrieb wichtig"

Die Veranstaltung findet durchwegs auf Schotter statt.

"Es sind sehr technische Strecken - da hast du beispielsweise enge, zum Teil auch versteckte Kurven, die der Fahrer nicht einsehen kann. Umso wichtiger ist da ein korrekter Aufschrieb", sagte Minor.

Hohe Temperaturen und lange Tage machen den Lauf rund um Alghero zu einer speziellen Herausforderung.

Die SP "Monte Lerno" ist mit 59,13 Kilometern die längste Sonderprüfung der gesamten Weltmeisterschaft und wird am Samstag zweimal gefahren (SP 11 und 13).

Duell um den Sieg?

Nach fünf Saisonbewerben führt der Franzose Sebastien Ogier im VW Polo vor dem Finnen Jari-Matti Latvala die Wertung an.

Die beiden teilten sich auch die Siege auf. Ogier war in Monaco, Mexiko und Portugal erfolgreich, Latvala in Schweden und Argentinien. Im Vorjahr hatte Ogier auf Sardinien den Sieg davon getragen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen