Ogier lässt Konkurrenz stehen

Aufmacherbild
 

Ogier kommt in Schweden bestens zurecht

Aufmacherbild
 

Der Franzose Sebastien Ogier setzt sich am ersten Tag der Schweden-Rallye an die Spitze des Feldes. Ogier (VW Polo) führt nach acht von 22 Sonderprüfungen mit 31,4 Sekunden Vorsprung auf den neunfachen Weltmeister Sebastien Loeb (FRA, Citroen) und 33,1 Sekunden vor seinem finnischen Markenkollegen Jari-Matti Latvala. Die Schweden-Rallye ist der zweite WM-Lauf, den Auftakt in Monte Carlo hat Loeb vor Ogier gewonnen.

Enges Duell zwischen Loeb und Latvala

Sebastien Ogier im VW Polo setzt am ersten Tag der Schweden-Rallye ein Ausrufezeichen und entscheidet fünf Sonderprüfungen für sich. Damit weist er Sebastien Loeb (Citroen) klar in die Schranken, dem neunmaligen Weltmeister gelingt es am Freitag nicht, eine Sonderprüfung siegreich zu gestalten.

Loeb hat genug Mühe damit, Rang zwei zu behalten. Mit Ogiers Markenkollegen Jari-Matti Latvala liefert er sich über den gesamten Tag ein Duell. Vier Mal tauschen die beiden die Positionen, letztlich ist es aber Loeb der um 1,7 Sekunden voran bleibt.

Östberg ist zuversichtlich

Auf Rang vier liegt der Norweger Mads Östberg (+ 42,3 Sekunden). Er kassierte eine 20-Sekunden-Strafe für das verspätete Eintreffen am Start von Sonderprüfung drei und lag früh zurück. Beim Ford-Fiesta-Piloten regiert aber Zuversicht: "Wir haben guten Speed und wir sollten in der Lage sein, Loeb und Latvala morgen abzufangen. Ogier hingegen ist zu schnell."

Die Top-5 komplettiert der Russe Evgeny Novikov (Ford Fiesta, + 1:11,7 Minuten) vor dem jungen Schweden Portus Tidemand (Ford Fiesta, + 1:22,1 Minuten), der bei seinem WM-Debüt in einem World Rally Car einen ambitionierte Leistung zeigt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen