Ogier fixiert historisches Debüt

Aufmacherbild
 

Ogier sichert historischen Premieren-Sieg für VW

Aufmacherbild
 

Die Sensation ist perfekt.

Sebastien Ogier fixierte am Sonntag den Sieg bei der Schweden-Rallye und fuhr damit bereits im zweiten WM-Lauf dieser Saison den Premieren-Sieg für WRC-Debütant VW ein.

Der Franzose baute am Schlusstag seinen Vorsprung auf seinen zweitplatzierten Landsmann Sebastien Loeb (Citroen) auf 41,8 Sekunden aus.

Pech für Minor

Rang drei ging an den Norweger Mads Ostberg (Ford), der sich in einem spannenden Duell um den letzten Podiums-Platz mit 6,1 Sekunden Vorsprung gegen den zweiten VW-Piloten Jari-Matti Latvala durchsetzte.

Die österreichische Co-Pilotin Ilka Minor fiel an der Seite von Evgeny Novikov nach einem Abflug auf Rang neun zurück.

"Ich hatte noch nie ein Auto wie dieses"

Ogier dominierte die Schweden-Rallye beinahe von Beginn an. Am Freitagmorgen übernahm er die Führung von Loeb und gab sie bis zum Ende nicht mehr her.

Im Ziel küsste der 29-Jährige sein Auto und zollte seinem Team überglücklich Tribut: "Ich muss ihnen danken, denn sie haben mir über das ganze Wochenende hin ein perfektes Auto zur Verfügung gestellt. Ich hatte noch nie ein Auto wie dieses. Unglaublich!“

"Der Sieg hier ist erstaunlich und auch eine große Überraschung. Wir haben mit dem Team so viel Zeit und Einsatz in die Vorbereitung investiert – das ganze letzte Jahr – hätten jedoch niemals gedacht, dass wir so schnell eine solche Performance hinlegen", erklärte der Franzose, der seinen achten WM-Lauf gewinnen konnte, weiter.

Loeb trauert Qualifying nach

Ogier sprach Landsmann Loeb Respekt dafür aus, dass dieser bis zuletzt großen Druck ausgeübt hat. Letztlich reichte es für den neunfachen Weltmeister nicht, was dieser mit dem schwachen Qualifying begründete:

"Ich denke, wir haben deshalb verloren. Wir haben keine gute Position bekommen. Wir haben dann das Setup verändert, um zu versuchen, uns zu verbessern. Aber das führte am ersten Tag zu zwei Fehlern und den Verlust von rund 30 Sekunden. Sebastien Ogier sind keine Fehler unterlaufen, er hat eine perfekte Rallye abgeliefert. Ich hätte nicht mehr tun können."

Ogier (46) übernahm damit drei Punkte vor Loeb die Führung in der Weltmeisterschaft. Der dritte WM-Lauf geht in einem Monat in Mexiko über die Bühne.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen