Östberg überflügelt alle

Aufmacherbild
 

Privatfahrer Östberg führt in Katalonien

Aufmacherbild
 

Der norwegische Privatfahrer Mads Östberg hat nach dem ersten Tag die Führung bei der Rallye Catalunya übernommen.

Mit seinem Ford Fiesta RS lag der aktuelle WM-Dritte am Freitag nach sechs Sonderprüfungen 27,2 Sekunden vor Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb im Citroen DS3 an der Spitze.

Beim letzten offiziellen WM-Auftritt von Ford lag der zweite Fiesta RS mit dem Finnen Jari-Matti Latvala mit 47,0 Sekunden Rückstand an dritter Stelle.

WM-Entscheidung bereits gefallen

Sein Landsmann Mikko Hirvonen rangierte im zweiten offiziellen Citroen DS3 auf dem vierten Platz (1:02,6 Minuten zurück).

Der Franzose Loeb stand schon vor dem letzten und 13. Lauf der Saison als Weltmeister fest - es ist sein neunter Titel.

Viele Ausfälle

Die erste Etappe war geprägt von den Ausfällen etlicher Spitzenfahrer.

Mit Aufhängungsschaden schieden unter anderem bei teils starkem Regen der Norweger Petter Solberg (Ford Fiesta) und der belgische Citroen-Junior Thierry Neuville aus.

Dani Sordo aus Spanien und Chris Atkinson aus Australien landeten mit ihren Minis neben der schmierigen Piste. Der Russe Jewgeni Nowikow, der einen Lauf zuvor auf Sardinien Zweiter war, und seine österreichische Co-Pilotin Ilka Minor blieben mit ihrem Ford Fiesta in einem Gebüsch stecken.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen