Kubica ohne Glück beim WRC-Debüt

Aufmacherbild
 

Für Robert Kubica verläuft sein WRC-Debüt bei der Rallye Portugal nicht nach Wunsch. Der ehemalige Formel-1-Pilot, der mit einem Citroen DS3 in der WRC-2-Klasse antritt, zeigt auf den ersten vier Sonderprüfungen eine starke Leistung und belegt Platz zwei. Allerdings fängt sich der Pole dabei gleich mehrere Reifenschäden ein und muss sein Auto auf der 206 Kilometer langen Überfahrt zur letzen Wertung des Tages in Lissabon abstellen. Ob Kubica am Samstag wieder am Start steht, ist unklar.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen