Offene Rechnung mit Finnland

Aufmacherbild
 

Holzstapel, Verkehrspolizisten und offene Rechnung

Aufmacherbild
 

Die Finnland-Rallye 2013 war für Evgeny Novikov und Ilka Minor voller Abenteuer: Zunächst jedoch begann es recht unspektakulär: Im Qualifying konnte man mit der viertschnellsten Zeit dafür sorgen, dass man als Viertletzter die bei Schotter-Events wichtige Startposition wählen durfte.

Normalerweise werden die Prüfungen besser, je mehr loser Schotter von der Strecke gefegt wird. Doch diesmal war es anders, Ilka Minor berichtet: „Die Spuren waren bei der zweiten Durchfahrt bereits ziemlich ausgefahren. Wir waren mit den Zeiten nicht wirklich zufrieden.“ Auf den „normalen“ Sonderprüfungen konnte das Qatar M-Sport Duo immerhin einmal die viertschnellste Zeit markieren, auf der abschließenden Zuschauerprüfung „Killeri“ belegte man hinter Thierry Neuville Platz zwei.

Am Ende der ersten Etappe fanden sich Novikov/Minor auf Platz sieben wieder – die Österreicherin schüttelt den Kopf: „Das entspricht sicher nicht unserer Zielsetzung, selbst wenn wir nur 20 Sekunden zurücklagen.“

Das Springen

So wenig die Zeiten auf der ersten Etappe den Ehrgeiz von Novikov/Minor befriedigen konnten, so sehr konnte Minor die Sprünge genießen – die Schotterprüfungen der Finnland-Rallye sind bekannt für ihre spektakulären und weiten Sprünge, in diesem Jahr flogen die Boliden besonders weit.

Die Kärntnerin erzählt: „Wir sind diesmal dermaßen weit gesprungen, es ist unglaublich. Im Cockpit ist das irre spektakulär. Du sagst ‚Kuppe‘ und auf einmal hast du so ein Gefühl der Schwerelosigkeit, das ist wunderschön. Und dann war auch Evgeny überrascht, wie weit du fliegst und dass du erst im Flachen landest.“

Der Unfall

Doch am Freitagvormittag war eine dieser Landungen weniger erbaulich: Auf SP 8, nach rund fünf Kilometern, setzte das Ford Fiesta RS World Rally Car bei der Landung nach einem Sprung zu weit links neben der Fahrbahn auf und krachte in einen Stapel von Baustämmen.

Platz Fahrer Zeit
1. Sebastien Ogier/Julien Ingrassia (FRA) VW Polo-R 2:43:10,4 Stunden
2. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (BEL) Ford Fiesta RS
  • 36,6 Sek.
3. Mads Östberg/Jonas Andersson (NOR/SWE) Ford Fiesta RS
  • 57,6
4. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN) Citroën DS3
  • 1:21,6
5. Dani Sordo/Carlos del Barrio (ESP) Citroën DS3
  • 6:08,5
6. Evgeny Novikov/Ilka Minor (RUS/AUT) Ford Fiesta RS
  • 8:39,7
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen