Ogier nach "Sprint-Prüfungen" an der Spitze

Aufmacherbild

Nach zwei kurzen Sonderprüfungen zum Auftakt der Rallye Mexiko führt WM-Spitzenreiter Sebastien Ogier das Feld an.

Der französische VW-Pilot siegt auf SP2 und geht mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,3 Sekunden auf Mads Östberg (NOR/Ford) in den Freitag. Auf Platz drei folgt Thierry Neuville (+0,6 Sek), der SP1 durch die Straßen Guanajuatos für sich entscheidet.

Mit Bestzeit an die Spitze

In der Auftaktprüfung in Guanajuato belegte Sebastien Ogier in seinem VW Polo R mit nur 0,5 Sekunden Rückstand auf Neuville (Ford Fiesta RS) den vierten Platz.

Die schnellste Zeit auf der zweiten Wertungsprüfung hievte ihn im Gesamtklassement dann aber 0,3 Sekunden vor Mads Östberg (Ford Fiesta RS) an die Spitze.

Reifenwahl entscheidend

"Es war okay. Die richtige Rallye startet morgen", kommentierte Ogier den Auftakt.

"Wir werden sehen, ob es die falsche Reifenwahl war. Im Qualifying war es falsch, aber die Rallye ist noch lang", meinte der Franzose.

Östberg belegte in Guanajuato zeitgleich mit Nasser Al-Attiyah, einem weiteren Fiesta-Piloten, Rang zwei hinter Neuville. Hinter Ogier teilten sich Jari-Matti Latvala und Chris Atkinson Position fünf.

Hirvonen "verpatzt" Auftakt

Mikko Hirvonen wurde in Parque Bicentenario Zweiter, nur 0,1 Sekunden fehlten ihm auf Ogier. Der Finne konnte auf WP2 Zeit gutmachen, nachdem er am Start des ersten Abschnitts beinahe seinen Motor abgewürgt hatte.

Östberg sicherte sich Platz drei, gefolgt von Dani Sordo, Neuville und Atkinson, die die Top-6 abrundeten.

Hinter Östberg rangiert in der Gesamtwertung Neuville, der Belgier liegt nur 0,6 Sekunden hinter der Spitze. Hirvonen, Sordo und Atkinson folgen auf den Plätzen vier bis sechs.

"Eine gefährliche Prüfung"

Sowohl Atkinson als auch Ken Block machten im Tunnel von Guanajuato Bekanntschaft mit einem Bordstein. Block gab etwas verlegen zu, dass es derselbe Stein war, den er bereits im vergangen Jahr erwischt hatte.

Weder Atkinsons Citroen DS3 noch Blocks Ford Fiesta RS trugen dabei Schäden davon. "Es ist eine gefährlich Prüfung und macht viel Spaß", kommentierte Block danach.

Latvala würgte seinen Motor am Start zur zweiten Wertungsprüfung ab.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen