Citroen spannt Weltmeister und seinen Vize zusammen

Aufmacherbild
 

Citroen landet einen Transfer-Coup! Der französische Hersteller spannt in der Rallye-WM künftig Weltmeister Sebastien Loeb mit dem dreifachen Vize-Champion Mikko Hirvonen zusammen.

Der Finne, der sechs Jahre lang Werksfahrer bei Ford war, erhält einen Vertrag bis Ende der Saison 2013.

Der aufmüpfige Sebastien Ogier, der heuer an Loebs Nummer-1-Status kratzte und damit bei der Teamführung aneckte, muss die Franzosen im Gegenzug verlassen. Der 27-Jährige wird vorzeitig aus seinem bis 2013 laufenden Vertrag entlassen.

"Eine große Hilfe"

"Wir sind froh, Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen (sein Co-Pilot, Anm.) willkommen heißen zu dürfen", freut sich Teamchef Olivier Quesnel. "Sie waren in den letzten vier Jahren unsere stärksten Rivalen und wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit."

"Mikko ist ein talentierter Fahrer und seine Konstanz wird uns eine große Hilfe im Kampf um die nächsten Konstrukteurs-Weltmeisterschaften sein", sagt Quesnel.

2008, 2009 und 2011 hatte Hirvonen in der WM Rang zwei hinter Loeb belegt. Dabei musste er sich zweimal erst bei den finalen Läufen in Wales geschlagen geben.

Ogier nun zu Ford?

Der entlassene Ogier hat nun beste Karten Hirvonens vakanten Platz bei Ford zu übernehmen. Dort müsste er sich nicht mehr mit dem klaren Nummer-2-Status, wie zuletzt bei Citroen, begnügen.

Vor den letzten beiden WM-Läufen, als Ogier nur drei Zähler hinter WM-Leader Loeb gelegen war, hatte Teamchef Quesnel dem Franzosen klar gemacht, dass Citroen den Rekord-Weltmeister als Champion sehen will.

Seither herrschte zwischen der Teamführung und Ogier Funkstille.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen