Stohl in China disqualifiziert

Aufmacherbild
 

"Ich hab es schon befürchtet", meint Manfred Stohl im Anschluss an die China-Rallye Longyou. "Im Eifer des Gefechts sind wir kurz vor Schluss eine Zeitkontrolle falsch angefahren und haben diese dann zu spät erreicht", klärt der Rallye-Globetrotter auf. Stohl, der auf Einladung in einem Peking-Auto nach 13 Prüfungen (660 km) hinter dem australischen Sieger Chris Atkinson im brandneuen VW Golf 7 als Zweiter über die Ziellinie fährt, wird zwei Stunden nach dem Rennen aus der Wertung genommen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen