Peterhansel holt 10. Sieg, Despres siegt zum 4. Mal

Aufmacherbild
 

Stephane Peterhansel gewinnt zum zehnten Mal die Rallye Dakar.

Der Franzose bringt seinen Mini All4Racing heil über die letzten 29 Wertungs-Kilometer und kommt nach zwei Wochen als großer Triumphator in der peruanischen Hauptstadt Lima an.

Bei den Motorrädern lässt Landsmann Cyril Despres nichts mehr anbrennen, holt seinen vierten Gesamtsieg und lässt KTM damit zum elften Mal in Serie jubeln.

Totaler Triumph für KTM

Sein Teamkollege Marc Coma hatte ihn bis zur vorletzten Etappe bis auf Äußerste gefordert und erst am Samstag nach einem Navigationsfehler fast eine Stunde auf Despres eingebüßt.

Immerhin darf sich Coma, selbst bereits dreifacher Sieger, mit dem zweiten Rang trösten. KTM war wieder einmal eine Klasse für sich: Bester Pilot auf einem nicht-österreichischen Fabrikat ist der Portugiese Helder Rodrigues als Dritter. Insgesamt schaffen es acht Piloten auf einem Motorrad aus Mattighofen in die Top-10.

Auch die letzte Bestzeit geht an einen KTM-Fahrer: Den Norweger Pal Anders Ullevalseter, der die Gesamtwertung als Sechster beschließt.

Mini in VW-Fußstapfen

Bei den Autos erzielt auf der letzten Sonderprüfung Robby Gordon, der von der Rennleitung aber bereits vor Tagen disqualifiziert worden war, die Bestzeit.

Aber auch ohne Disqualifikation (gegen die Berufung eingelegt wurde) hatte Gordon nach einem Defekt auf der elften Etappe am Donnerstag keine Chance mehr auf den Gesamtsieg. Am Ende sind vier Piloten schneller als der Hummer-Fahrer.

Hinter Peterhansel landen mit Nani Roma (+41:56 Min.) und Leonid Novitskiy (+2:11:54) zwei weitere Mini-Piloten unter den besten vier. Das britisch-deutsche Team tritt damit nahtlos die Nachfolge von Volkswagen als Dakar-Dominator an.

Bester Nicht-Mini-Fahrer ist Ex-Champion Giniel de Villiers, der seinen Toyota Hilux zu Rang drei pilotiert.

(*) = unter Vorbehalt (Berufung gegen Disqualifikation)

Fahrer/Co-Pilot (Nation) Marke Zeit
1. Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (FRA) Mini 38:54:46
2. Nani Roma/Michel Perin (ESP/FRA) Mini +41:56
3. Giniel De Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/GER) Toyota +1:13:25
4. Leonid Novitskiy/Andreas Schulz (GER) Mini +2:11:54
5. Robby Gordon/Johnny Campbell (USA)(*) Hummer +2:16:53

Fahrer Marke Zeit
1. Cyril Despres (FRA) KTM 43:28:11
2. Marc Coma (ESP) KTM +53:20
3. Helder Rodrigues (POR) Yamaha +1:11:17
4. Jordi Viladoms (ESP) KTM +1:40:56
5. Stefan Svitko (SVK) KTM +1:47:28
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen