Rallye Dakar: Führungswechsel bei den Motorrädern

Aufmacherbild
 

Rekordsieger und Spitzenreiter Stephane Peterhansel hat am Montag seine Gesamtführung bei der Rallye Dakar verteidigt.

Allerdings büßte der Franzose auf der achten Etappe von Copiapo nach Antofagasta in Chile etwas weniger als vier Minuten seines Vorsprungs ein.

In seinem Mini kam er als Vierter nach 477 Wertungskilometern ins Ziel. Tagessieger wurde der Spanier Joan Roma im Mini.

Konkurrenten wittern ihre Chance

Peterhansels schärfste Konkurrenten Robby Gordon aus den USA im Hummer und Krzysztof Holowczyc aus Polen im Mini fuhren auf die Plätze zwei und drei.

Im Gesamtklassement liegt Peterhansel nun mit 7:36 Minuten Vorsprung vor Gordon, der Drittplatzierte Holowczyc ist 7:48 Minuten zurück.

Despres lässt Führung im Schlamm liegen

In der Motorrad-Wertung gab es einen Führungswechsel.

Der bisher dominierende Franzose Cyril Despres blieb zu Beginn des 477 Kilometer langen Wertungsstücks im Schlamm hängen und verlor wertvolle Minuten auf seinen bisherigen Verfolger Marc Coma.

Der Spanier, ebenso wie sein Widersacher auf KTM unterwegs, gewann die Etappe und übernahm auch im Klassement die Spitzenposition vor Despres.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen