Walter Röhrl bei Lavanttal Rallye im Einsatz

Aufmacherbild
 

Die 37. Auflage der Lavanttal Rallye 2013, mit Start- und Ziel in Wolfsberg zählt als dritter Lauf zur heimischen Rallyemeisterschaft. Für den internationalen Aufputz sorgen hauptsächlich die Rallye-Cracks aus Slowenien, die ihren ersten Meisterschaftslauf in Kärnten bestreiten.

Baumschlager vs. Harrach

Im Mittelpunkt des Fights um den österreichischen Staatsmeistertitel steht wohl wieder das Duell zwischen Titelverteidiger Raimund Baumschlager und dessen schärfstem Konkurrenten Beppo Harrach. Baumschlager hat die abgelaufene Rebenland-Rallye nach außen hin zwar klar gewonnen, doch so richtig Luft zum Durchatmen hat ihm Harrach nie gelassen.

Der Kampfgeist des Herausforderers im Mitsubishi Evo IX ist bemerkenswert. Hatte er In der Südsteiermark noch mit Setup-Problemen bzw. Trainingsrückstand zu kämpfen, so ist er für seinen Start in Wolfsberg zuversichtlich:

„Die Pause bis zur Lavanttal Rallye war zwar nur kurz, aber ausreichend, um eine optimale Vorbereitung sicher zu stellen. Wenn alles passt, kann es auch gelingen, in Kärnten wieder ganz vorne zu sein.“ Das freilich will Serienstaatsmeister Baumschlager zu verhindern wissen. „Für uns war die Rebenland-Rallye eine optimale Vorbereitung auf das Lavanttal. Hier sind die Prüfungen ähnlich schwierig. Unser Team kommt jedenfalls optimistisch hierher.“

Mörtl will "ärgern"

Zumindest einen Podestplatz haben wieder Gerwald Grössing im Mitsubishi Evo IX und Kris Rosenberger (VW Polo S2000) im Auge. Die beiden Niederösterreicher lieferten sich und den Fans auch zuletzt lange Zeit ein packendes Duell um Platz drei, ehe die Kardanwelle von Rosenbergers Polo ein wenig schwächelte und so Grössing den Weg aufs Stockerl ebnete.

Ein furioses Comeback in die österreichische Rallye-Meisterschaft lieferte zuletzt der ehemalige Champion Achim Mörtl. Nach sechs Jahren selbst auferlegter Pause gab der 42-jährige Kärntner seinem Citroen DS 3 aus dem Kärntner Jaga-Team gehörig die Sporen. Am Ende stand in Leutschach ein überlegener Sieg in der Division II zu Buche.

Umso größer sind freilich Mörtls  Erwartungen bei der Heim-Rallye im Lavanttal. Ich freue mich auf Wolfsberg. Der DS3 läuft perfekt, und sowohl das Auto als auch ich haben noch viel Potential. Wenn alles passt, sprich die Sonderprüfungen meinem Auto noch mehr entgegenkommen, werde ich versuchen, sogar den einen oder anderen Allradler der Division I zu ärgern.“

Doppelweltmeister beehrt das Lavanttal

Stargast der Rallye ist der Deutsche Walter Röhrl. Der zweifache Rallye-Weltmeister (1980 und 1982) wird den dritten Staatsmeisterschaftslauf des Jahres in Wolfsberg aufpeppen. Nicht als Wettkämpfer, als Pilot des Vorausautos. Mit jenem Gefährt, durch das der Bayer zum Sinnbild des Rallyesports geworden ist – dem Audi Quattro S1.

Freitag, 12. April 2013

15.00 Uhr

Start der Rallye in Kleinedling

15.21 Uhr

SP 1 Arlinggraben

8,91 km

15.52 Uhr

SP 2 Vorderlimberg

21,10 km

16.57 Uhr

Regrouping Kleinedling In

18.02 Uhr

Service Kleinedling Out

18.23 Uhr

SP 3 Arlinggraben

8,91 km

18.54 Uhr

SP 4 Vorderlimberg

21,10 km

19.59 Uhr

Service Kleinedling In

20.44 Uhr

Parc Ferme Kleinedling – Ende des 1. Tages

Samstag, 13. April 2013

08.01 Uhr

Start 2. Tag, Kleinedling, Parc Ferme Out - Servicezone

08.21 Uhr

Service Kleinedling Out

08.54 Uhr

SP 5 Hammer

14,96 km

09.17 Uhr

SP 6 Prebl

13,07 km

10.00 Uhr

Regrouping Kleinedling In

10.47 Uhr

Service Kleinedling Out

11.20 Uhr

SP 7 Hammer

14,96 km

11.43 Uhr

SP 8 Prebl

13,07 km

12.26 Uhr

Regrouping Kleinedling In

14.06 Uhr

Service Kleinedling Out

14.27 Uhr

SP 9 Eitweg - Rundkurs 1 Runde + Ausfahrt

10,51 km

14.55 Uhr

SP 10 GH Remsnegger

19,60 km

15.32 Uhr

Regrouping Kleinedling In

16.22 Uhr

Service Kleinedling Out

16.43 Uhr

SP 11 Eitweg – Rundkurs 1 Runde + Ausfahrt

10,51 km

17.11 Uhr

SP 12 GH Remsnegger

19,60 km

17.41 Uhr

Kleinedling Ziel

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen