"Schwarzes Eis" bei Jännerrallye

Aufmacherbild
 

Die zur Europameisterschaft zählende Jänner-Rallye fordert die Piloten in diesem Jahr voll. "Schnee, Matsch und "schwarzes Eis", das so genannt wird, weil es fast unsichtbar ist, und zum Drüberstreuen auch noch Sturmböen bis zu 90 km/h", meldet Rallyeleiter-Stellvertreter Walter Lumetzberger. Nach den ersten Sonderprüfungen führt Vorjahressieger Jan Kopecky (CZE) knapp vor Raimund Baumschlager. "Es ist noch mehr für uns möglich, doch wir riskieren absolut nichts", so der Oberösterreicher.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen