Hattrick für Baumschlager

Aufmacherbild
 

Baumschlager gewinnt auch die Bosch-Rallye

Aufmacherbild
 

Raimund Baumschlager darf sich beim vierten Saisonlauf zur Rallye-Staatsmeisterschaft über seinen dritten Sieg freuen.

Der Rekordmeister muss bei der "Bosch super plus Rallye" im Raum Pinggau nur auf den ersten acht Sonderprüfungen kämpfen.

Dann bugsiert Rivale Beppo Harrach, zu diesem Zeitpunkt 36,3 Sekunden vor Baumschlager, seinen Mitsubishi Evo IX in ein Bachbett und muss aufgeben.

Danach lässt der Skoda-Pilot nichts mehr anbrennen und fährt bis Ende der Rallye fast eineinhalb Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Gerwald Grössing heraus.

Kris Rosenberger komplettiert als Dritter das Siegespodest.

"Das ist Rallye"

"Diese Straβe war so unglaublich rutschig, daß ich ein paar hundert Meter weiter fast selbst abgeflogen wäre", schildert Baumschlager im Hinblick auf das Missgeschick von Harrach.

"Ich war eben gerade noch nicht zu schnell und Beppo ein Alzerl darüber. Und das war offenbar zu viel. Das ist Rallye", so der Oberösterreicher weiter.

In der Meisterschafts-Wertung liegt Baumschlager nun satte 22 Punkte vor Manfred Stohl, der zwar nur Sechster wird, aber in der Division I hinter dem Sieger und Rosenberger auf Platz drei gewertet wird.

Schwerer Unfall von Neubauer

Für die positive Überraschung sorgen Michael Böhm und Martin Zellhofer, die ihre Suzuki Swift S1600 auf die Ränge vier und fünf pilotieren.

Den schwersten Unfall baut Hermann Neubauer auf der allerersten Sonderprüfung. Bei dem Crash wird sein Co-Pilot Bernhard Ettel verletzt, bricht sich dabei einige Rippen.

"Neun Rippen sind gebrochen bzw. angebrochen. Und die Lunge hat wohl auch etwas abbekommen", sagt der Verletzte. "Das wird schon wieder, gebrochene Rippen heilen. Die ganze Sache hätte auch schlimmer ausgehen können."

Pilot/Co-Pilot Marke Zeit
1. Raimund Baumschlager/Thomas Zeltner Skoda 1:49:12,7
2. Gerwald Grössing/Siegfried Schwarz Mitsubishi +1:29,3
3. Kris Rosenberger/Tina-Maria Monego VW +1:48,8
4. Michel Böhm/Katrin Becker Suzuki +5:39,4
5. Martin Zellhofer/Andre Kachel Suzuki +5:46,1
6. Manfred Stohl/Ilka Minor Mitsubishi +6:16,6
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen