Baumschlager sagt für Schneebergland-Rallye ab

Aufmacherbild

Raimund Baumschlager ist bei der der Schneebergland Rallye, dem 6. Lauf zur österreichischen Rallyemeisterschaft 2011, nicht dabei.

Nachdem sein Skoda Fabia S 2000 die Testfahrten für den WM-Lauf in Deutschland unbeschadet überstanden hatte, musste diesmal der Pilot w.o. geben.

Baumschlager stürzte heute Mittag beim Konditionstraining mit dem Mountainbike so unglücklich, dass er sich eine Rippe anknackste, die ihm höllische Schmerzen bereitet.

"Es war auf einem steilen Bergaufstück als das Hinterrad meines Bikes durchdrehte und ich auf den Lenker stürzte, weil ich in den Clicks hängen blieb. Es war praktisch ein `Umfaller` im Stehen mit schmerzlichen Folgen", schilderte Baumschlager den Hergang.

Der Rekord-Staatsmeister fuhr sofort zu seiner Hausärztin in Windischgarsten, Dr. Sigrid Mark, die eine lädierte Rippe diagnostizierte und ihm von einem Start bei der Schneebergland Rallye energisch abriet.

"Es geht auch aus meiner Sicht nicht. Ich habe Schmerzen und dann im Rennauto in den Gurten und HANS System festgeschnallt zu sein, hält man nicht aus", trauerte Baumschlager dem Start in Rohr im Gebirge nach.

"Die Vorarbeiten waren nach dem WM-Einsatz in Deutschland abgeschlossen und ich war wirklich schon gespannt auf die Rallye und die neue Prüfung. Es ist heuer nicht mein Jahr", sagte Baumschlager, der mit Einverständnis seiner Sponsoren die Entscheidung zur Absage traf.

Großer Dank gilt der Mechaniker Crew welche viel Arbeit leistete um sofort nach der Deutschland Rallye ein Topauto für das kommende Wochenende vorzubereiten.

In der Meisterschaft liegt der Oberösterreicher nach fünf zweiten Plätzen (jeweils hinter Beppo Harrach) auf Rang zwei.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen