Aufmacherbild

Finne feiert auf den Azoren 3. IRC-Saison-Sieg

Dreifach-Sieg für Skoda, dritter Saison-Erfolg für Juho Hänninen bei der Azoren-Rallye.

Hänninen, der heuer bereits auf Gran Canaria und auf Yalta gewonnen hat, triumphiert auf den Azoren mit 42,3 Sekunden Vorsprung auf Andreas Mikkelsen und 1:46 Minuten vor Jan Kopecky.

Sekunden-Krimi am 2. Tag

Der Finne liefert sich auf der portugiesischen Vulkan-Insel im Atlantik einen sehenswerten Zweikampf um den Sieg mit dem Norweger Andreas Mikkelsen. Die beiden Nordländer kommen mit den schwierigen Bedingungen auf dem rutschigen Schotter am besten zu Recht.

Jänninen übernimmt auf der zweiten von 17 Sonderprüfungen die Führung von Mikkelsen, der sich auf der 13. SP noch einmal an die Spitze kämpft, aber bereits auf SP 14 wieder das Nachsehen hat. Im Finish erweist sich Hänninen als Souverän und fährt den Erfolg nach Hause.

Magalhaes fällt aus

Peugeot-Pilot Bruno Magalhaes aus Portugal, der lange mit der Spitze mithält, kann den Speed der beiden Top-Leute gegen Ende des zweiten Tages nicht mehr mitgehen und fällt am Schlusstag mit einem technischen Defekt am Peugeot aus.

Der Tscheche Jan Kopecky komplettiert den Skoda-Erfolg beim sechsten von elf IRC-Läufen. "Mir fehlte das notwendige Vertrauen. Ich konnte während der gesamten Rallye nie den Speed fahren, den ich mir eigentlich zutraue", erklärt Kopecky.

Zwei Prüfungen gestrichen

Am Samstag mussten zwei Prüfungen abgesagt werden. Auf SP 5 blockierte eine Viehherde den Rallye-Tross. Anschließend dauerte die Bergung gestrandeter Fahrzeuge auf der 9. SP zu lange und die Prüfung wurde gestrichen.

Nicht gerade berauschend verlief der Einsatz von Stohl Racing. Die Wiener Tuning-Schmiede betreute die beiden Subarus Impreza R4 der japanischen Piloten Arai und Nutahara. Arai schied vorzeitig aus, Nutahara schaffte es nicht, in die Top 10 vorzufahren.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»