Hopkins: Amputation für WM-Start

Aufmacherbild

John Hopkins ließ sich die Fingerkuppe des verletzten rechten Ringfingers amputieren um seinen Start in der Superbike-WM nicht zu gefährden. Der US-Amerikaner hatte sich den Finger bei einem MotoGP-Gastauftritt in Brünn gebrochen. Im anschließenden Heilungsprozess gab es danach immer wieder Komplikationen, weshalb er sich nun zur Amputation entschloss. "Natürlich ist es nie toll, wenn du ein Stück von deinem Körper verlierst, aber es war die beste Lösung", kommentierte Hopkins.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen