Erzgberg-Rodeo geht an Walker

Aufmacherbild
 

Walker gewinnt Hare Scramble bei 20. Erzberg-Rodeo

Aufmacherbild
 

Jonny Walker hat zum zweiten Mal das Hare Scramble beim Erzberg-Rodeo gewonnen.

Der 23-Jährige setzte sich bei der 20. Auflage dieses Extrem-Enduro-Spektakels in Eisenerz am Sonntag nach einer souveränen Fahrt klar vor seinem englischen Landsmann und Titelverteidiger Graham Jarvis sowie Andreas Lettenbichler (GER) durch.

Bester Österreicher wurde trotz einer Handverletzung Lars Enöckl als 12.

Wetter spielt mit

"Mein Start war nicht optimal. Aber dann habe ich mir Seppi Fally geschnappt und danach keinen Fehler mehr gemacht", sagte KTM-Pilot Walker nach seinem dritten Erzberg-Podium und zweiten Sieg. "Mein Team war perfekt aufgestellt."

Mit einer Zeit von 1:37 Stunden war Walker dank des guten Wetters deutlich schneller als 2012. Das Zeitlimit für den über 30 Kilometer führenden "Königsbewerb" am Erzberg beträgt vier Stunden.

500 der 1.500 Prolog-Teilnehmer hatten sich wie immer für das Hare Scramble qualifiziert, wetterbedingt erreichten 2014 relativ viele das Ziel.

"Total glücklich"

Enöckl war am Freitag im ersten Prologlauf gestürzt und hatte sich zwei Finger der rechten Hand verletzt.

"Ich hätte nicht gedacht, dass ich heute überhaupt fahren kann. Ich bin total glücklich", sagte der Student aus Niederösterreich.

Hirscher begeistert

Unter den über 40.000 Zuschauern war auch Ski-Ass Marcel Hirscher. Der dreifache Gesamtweltcupsieger, selbst ein begeisterter und guter Motocross-Fahrer, war nach seinem ersten Erzberg-Besuch begeistert.

"Das ist richtig cool. Unglaublich, was diese Jungs drauf haben, Hut ab", sagte der Salzburger. Selbst am steirischen Erzberg zu starten würde ihn "jucken".

"Ich weiß aber nicht, ob das klug wäre. Es ist doch gefährlich. Irgendwann werde ich das aber sicherlich umsetzen müssen", hat sich Hirscher vorgenommen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen