800er! Blick in MotoGP-Historie

Aufmacherbild
 

Vor 800. MotoGP-Rennen - Fakten zum Jubiläum

Aufmacherbild
 

Die MotoGP feiert an diesem Wochenende in Aragon das 800. Rennen der Königsklasse. Im 66. Jahr des Bestehens der Motorrad-WM wird dieses Jubiläum ausgerechnet in dem Land begangen, in dem bisher die meisten Rennen stattfanden. Die interessantesten Facts rund um den 800er der MotoGP.

Italien führt die Big-5 an

Die erfolgreichste Nation in den vergangenen 799 Rennen war eindeutig Italien. 28 Prozent bzw. 221 der 799 Siege gingen an Fahrer aus dem Mittelmeerstaat. Damit liegt Italien deutlich vor den USA, Großbritannien, Australien und Spanien. Alle restlichen Länder zusammen kommen auf gerade einmal 63 Siege.

Meiste Siegfahrer nach Nationen

Die meisten Siegfahrer stellt allerdings Großbritannien, denn die Insel brachte bereits 22 GP-Sieger hervor - zwei mehr als Italien stellen konnte. Insgesamt konnten 103 verschiedene Fahrer aus 19 Nationen zumindest einmal gewinnen. Der erste Sieger war der Brite Harold Daniell, der sich am 17. Juni 1949 auf der Isle of Man durchsetzte. Das jüngste der 103 Siegergesichter ist Marc Marquez, der im Vorjahr in Austin triumphierte. Schweiz und Deutschland durften sich in den bisherige 799 Rennen jeweils erst über einen Sieg freuen. Michel Frutschi bescherte 1982 in Le Mans den Eidgenossen den einzigen Sieg, Edmund Czihak hatte acht Jahr zuvor auf der Nordschleife für den ersten deutschen Sieg gesorgt.

Siege Nation Bester Fahrer
221 Italien Rossi (81)
154 USA Lawson (31)
135 Großbritannien Hailwood (37)
124 Australien Doohan (54)
102 Spanien Lorenzo (31)

Erfolgreichste Fahrer der MotoGP/500ccm:

Der König der Königsklasse ist Valentino Rossi. Der Italiener führt die Bestenliste überlegen an. Mit Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa liegen zwei weitere aktive Fahrer in den Top Ten. Mit Marc Marquez klopft der nächste aber bereits laut an - der Spanier arbeitet sich schnell nach oben.

Top-Destination

Veranstaltungsland Nummer eins ist seit einigen Jahren Spanien, das mittlerweile vier Rennen pro Jahr ausrichten darf. Der WM-Lauf in Aragon ist bereits der 95. Grand Prix auf spanischem Boden. Damit liegen die Iberer vor Großbritannien, das (inkl. des Ulster GPs in Nordirland) bis heute 88 Rennen ausrichtete. Auf den Plätzen folgen Italien (86) und Deutschland (72 - BRD und DDR) sowie die Niederlande (66), die mit Assen den einzigen Veranstaltungsort stellen, der seit der Premierensaison im Rennkalender der Motorrad-WM aufscheint. Insgesamt durften 28 Nationen von allen sechs Kontinenten bereits Rennen der Königsklasse austragen.

Top-Destination nach Rennstrecken

Die erfolgreichsten Marken

16 verschiedene Hersteller siegten in den 799 Rennen der Königsklasse. Der Löwenanteil fällt den beiden Erzrivalen Honda (261 Siege) und Yamaha (202), die gemeinsam fast 60 Prozent aller Rennen gewonnen haben. Mit Respektabstand folgt MV Agusta (139) vor Suzuki (90). Eine zweistellige Anzahl an Siegen haben darüber hinaus nur noch Gilera (35), Ducati (31) und Norton (21).

Die Jubiläums-Sieger

Am 17. Juni 1949 nahm auf der Isle of Man alles seinen Anfang. Der Brite Harold Daniell siegte beim ersten offiziellen WM-Lauf und eröffnete damit eine Liste, die bis heute 103 Sieger-Namen umfasst. Aufgrund der kleinen Rennkalender kam es erst 13 Jahre später zum 100. Rennen, das Mike Hailwood auf dem Sachsenring gewann. Zehn Jahre später siegte Giacomo Agostini in Assen im 200. Rennen, 1981 beim Saisonfinale im schwedischen Anderstorp Barry Sheene im 300. WM-Lauf. Sheenes Sieg ist bis heute übrigens der letzte britische Erfolg in der Königsklasse. Sollte in Aragon ein Brite gewinnen, wäre der Inselstaat seit 500 Rennen sieglos.

Die Jubiläums-Siegerliste weist Vierfachweltmeister Eddie Lawson als Sieger des 400. Rennens und Fünffach-Champion Mick Doohan als Gewinner des 500. Rennens aus. Seit der Kalender sich auf 17 bis 18 Rennen vergrößerte, schneiten die Jubiläen immer schneller ins Haus. 2003 feierte Sete Gibernau in Le Mans den Sieg im 600. Rennen, sechs Jahre später triumphierte Jorge Lorenzo in Motegi im 700. WM-Lauf und am Sonntag steht in Aragon bereits der 800. Auf dem Programm.

Mehrfach-Weltmeister in der Königsklasse

WM-Titel nach Fahrern

Rennen Datum Strecke Sieger
  1. GP
17.06.1949 Isle of Man Harold Daniell
100. 19.08.1962 Sachsenring Mike Hailwood
200. 24.06.1972 Assen Giacomo Agostini
300. 16.08.1981 Anderstorp Barry Sheene
400. 16.07.1989 Le Mans Eddie Lawson
500. 01.09.1996 Imola Mick Doohan
600. 25.05.2003 Le Mans Sete Gibernau
700. 26.04.2009 Motegi Jorge Lorenzo
800. 28.09.2014 Aragon Jorge Lorenzo
  Fahrer MotoGP/500ccm Gesamt
1    Giacomo Agostini            8                    15
2    Valentino Rossi            7                    9
3    Mick Doohan            5                    5
4    Mike Hailwood            4                    9
    John Surtees            4                    7
    Geoff Duke            4                    6
    Eddie Lawson            4                    4
8    Kenny Roberts            3                    3
    Wayne Rainey            3                    3
10    Phil Read            2                    7
    Jorge Lorenzo            2                    4
    Freddie Spencer            2                    3
    Umberto Masetti            2                    2
    Barry Sheene            2                    2
    Casey Stoner            2                    2
Nation Titel Fahrer
1. Italien 20 6
2. Großbritannien 17 6
3. USA 15 7
4. Australien 8 3
5. Spanien 4 3
6. Rhodesien (Simbabwe) 1 1
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen