Lorenzo hofft auf "positive Energie"

Aufmacherbild

Casey Stoner führt die MotoGP mit 32 Punkten vor Jorge Lorenzo an, nachdem sich der Spanier in Brünn mit den Reifen verpokert und Stoner den Sieg eingefahren hatte. Jetzt geht es nach Indianapolis zum zweiten USA-Rennen des Jahres.

"In der letzten Saison war die Strecke in Indy extrem uneben und ein bisschen gefährlich, also freue ich mich darauf, diesmal auf der neuen Oberfläche zu fahren", sagte Stoner.

Indy und Stoner ist keine Liebe

Außerdem brenne der Australier darauf, in Indy seine Honda zu pilotieren, denn bei Ducati habe es auf dem legendären Kurs lange gedauert, das richtige Setup zu finden.

Stoner erklärte: "Im letzten Jahr waren wir richtig gut, uns ist aber dann im Rennen das Vorderrad weggerutscht."

Indianapolis war bislang kein gutes Pflaster für Stoner: Neben dem Ausfall im Vorjahr steht nur ein 4. Platz aus 2008 als bestes Ergebnis zu Buche. 2009 verpasste der Australier das Rennen wegen seiner gesundheitlichen Zwangspause.

Lorenzo bleibt kämpferisch

Im WM-Duell mit Jorge Lorenzo hat der Australier mittlerweile 32 Punkte Vorsprung. Der Spanier gab sich dennoch kämpferisch.

"Ich bin jetzt in guter Form und bereit, was wir in Brünn verloren haben wieder gut zu machen, wo ein Fehler Casey und mich distanzierte", sagte err bestimmt.

In den verbleibenden Rennen sind noch immer 175 Punkte zu vergeben. Lorenzo bleibt optimistisch: "Ich hoffe, die positive Energie, die ich auf dieser Strecke fühle, hilft uns, um noch um den Titel zu kämpfen. Ich freue mich wirklich, wieder in die USA zu kommen und meine M1 zu fahren."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen