Ben Spies verlässt Yamaha

Aufmacherbild
 

Spies verlässt Yamaha und schweigt fortan

Aufmacherbild
 

Es ist wieder Schwung in das Fahrerkarussell gekommen, dank eines Mannes, der sonst lieber auf der Strecke für Schlagzeilen sorgt und weniger durch Interviews.

"Texas Terror" Ben Spies gab vor dem Rennwochenende in Laguna Seca bekannt, dass er Yamaha zum Ende der Saison verlassen wird. Es sei seine Entscheidung gewesen, wohin er geht, bleibt abzuwarten.

"Gestern habe ich einen Kommentar auf Twitter gemacht, um Aufsehen zu erregen. Nun wird es noch mehr, denn ich habe mich entschieden, Yamaha aus mehreren Gründen zum Ende dieser Saison zu verlassen. Ich werde mehr erklären, sobald ich das Gefühl habe, dass es angebracht ist. Ich rede momentan mit meinen Sponsoren und sie stehen hinter mir. Es gibt ein paar Leute bei Yamaha, die ich ungern verlasse und sie wissen, wer gemeint ist. Ich wünsche Yamaha das Beste. Ich werde bis zur offiziellen Bekanntgabe keine weiteren Kommentare abgeben."

Spekulationen um Rossi

Seine Erklärung hat zur Folge, dass die Stimmen, die Valentino Rossi 2013 wieder auf der Yamaha sehen, lauter werden und sowohl Italien, als auch Japan noch schärfer beobachtet werden als bislang.

Doch neben Rossi richten sich die Blicke auch auf Jorge Lorenzo und seiner Reaktion auf die mögliche Rückkehr des Rekordweltmeisters.

"Ich habe die Gerüchte gehört. Für Yamaha könnte es gut sein, wenn Valentino zurück kommt, wir waren in der Vergangenheit ein gutes Duo, aber es ist noch nichts entschieden. Ich mag es, einen hochkarätigen Gegner im Team zu haben."

Chemie der Fahrer stimmte

Was nicht heißt, dass Lorenzo sich über den Abgang von Ben Spies freut, immerhin hatte er noch nach dem Rennen in Mugello erklärt, dass er ihn gern als Teamkollegen behalten möchte und auch bei den Dreharbeiten zum Yamaha-Special in den USA zeigten beide Fahrer, dass die Chemie weiter stimmt.

"Es ist sehr bedauerlich, dass Ben nicht weiter macht. Für Yamaha ist das wirklich ein Verlust, er ist lange für das Werk gefahren und er hat viel Talent. Ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft." Neben einer Rückkehr von Valentino Rossi, könnte Yamaha aber auch Andrea Dovizioso oder Cal Crutchlow ins Werksteam befördern.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen