Aufmacherbild

Simoncelli (24) stirbt nach Crash in Sepang

Marco Simoncelli überlebt den schweren Crash beim MotoGP in Sepang nicht.

Der Italiener rutscht in der zweiten Runde mit seiner Honda weg und fällt Colin Edwards vor die Maschine. Auch Valentino Rossi ist in den Unfall verwickelt.

Bei dem Aufprall wird Simoncelli der Helm vom Kopf gerissen, er bleibt bewusstlos auf der Stecke liegen.

Das Rennen wird sofort abgebrochen, 30 Minuten später von der Rennleitung abgesagt.

Simoncelli wird ins Medical Center überstellt. Dort wird er nach fast einstündigem Kampf der Ärzte um 4:56 Uhr Ortszeit für tot erklärt. Er wurde nur 24 Jahre alt.

Die Anteilnahme in der Motorsport-Welt war nach der traurigen Nachticht groß.

F1-Piloten sprechen Beileid aus

Via Twitter sprachen einige F1-Piloten ihr Beileid aus. "Was für eine schreckliche Woche", schreibt Timo Glock. "Eine Woche nach Dan Wheldon jetzt Marco Simoncelli in der MotoGP. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden."

Auch Mark Webber nahm der tragische Unfalltod mit: "RIP Marco. Ein besonderes Talent, das vermisst werden wird.

"Ich kann nicht glauben, dass MotoGP Star Simoncelli bei einem Unfall starb, wir haben heute ein weiteres, großartiges Talent verloren", twitterte Lotus-Pilot Heikki Kovalainen.

Ducati-Ass Nicky Hayden versicherte: "Marco, wir werden dich vermissen! Das ist ein wirklich schrecklicher Tag für uns."

Mit einem "Addio, SuperSic" verabschiedete sich die "Gazzetta dello Sport" vom ehemaligen Viertelliter-Weltmeister. Das italienische Olympische Komitee rief in allen Sport-Veranstaltungen des Landes eine Trauerminute aus.

MotoGP-Durchbruch war erfolgt

Simoncelli stand in Sepang zum 148. Mal in einem Rennen der Motorrad-WM am Start. In den unteren Klassen konnte er 14 GP-Siege einfahren, 2008 krönte er sich zum 250cc-Weltmeister.

Im Vorjahr schaffte er den Sprung in die MotoGP, wo ihm heuer der Durchbruch gelang. Auf seiner Gresini-Honda holte er zwei Pole Positions und zwei Podestplätze.

Erst vor einer Woche dürfte er sich mit Rang zwei in Phillip Island über das beste MotoGP-Ergebnis seiner Karriere freuen.

Zweiter Todesfall binnen eineinhalb Jahren

Bekannt war der Italiener für seine lockige Haarpracht und seinen aggressiven Fahrstil, der ihm den Spitznamen "SuperSic" einbrachte. Legendär sind seine Rad-an-Rad-Duelle in der Viertelliter-Klasse mit Fahrern wie Alvaro Bautista oder Hector Barbera.

Der tragische Unfall von Sepang ist der erste seit Shoya Tomizawas fatalem Crash im Rennen der Moto2-Klasse in Misano im Vorjahr. Auch damals war der Pilot von einer nachkommenden Maschine überrollt worden.

In der Königsklasse war zuletzt 2003 der Japaner Daijiro Kato in Suzuka bei einem Crash ums Leben gekommen.

Klasse Jahre Rennen Siege Top-3 Poles WM-Titel
125cc 2002-05 50 2 7 3 0
250cc 2006-09 64 12 22 10 1 (2008)
MotoGP 2010-11 34 0 2 2 0
Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»