Rossi: Es wird hart gegen Marquez und Lorenzo

Aufmacherbild
 

15 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Mit dieser relativ soliden WM-Führung kommt Valentino Rossi zum Grand Prix von Frankreich nach Le Mans. Es ist sein bislang größtes Punktepolster der Saison, doch Rossi hält den Ball vor dem Rennwochenende flach.

"Jeder der hier Anwesenden kann um die Weltmeisterschaft kämpfen", meinte Rossi bei der Auftakt-Pressekonferenz. Er bezog sich dabei auf die neben ihm sitzenden Andrea Dovizioso, Jorge Lorenzo und Marc Marquez, die in der Gesamtwertung aktuell auf den Rängen zwei bis vier liegen.

Guter Saisonstart bedeutet nicht viel

"Ich hatte einen guten Start in die Saison, konnte immer auf das Podest fahren und habe zwei Siege geholt. In diesem Jahr ist es aber wichtig, an jedem Wochenende das Podium zu erreichen, denn viele Fahrer duellieren sich um die Meisterschaft", analysierte der siebenfache MotoGP-Weltmeister.

"Jorge hatte zu Saisonstart einige schwierige Rennen, aber seine Leistung in Jerez war fantastisch und von Anfang an konnte niemand mithalten", zog er vor seinem Teamkollegen den Hut. Beide Yamaha-Asse teilen sich übrigens des Titel des Rekordsiegers in Le Mans mit jeweils drei Erfolgen. Zwischen 2008 und 2012 gewann der japanische Hersteller vier Mal binnen fünf Jahren.

Vorteil für Yamaha?

"Historisch gesehen ist das eine gute Strecke für Yamaha und ich hoffe, dass wir diesen Umstand auch diesmal unter Beweis stellen", so Rossi. In den vergangenen beiden Jahren gab es dank Dani Pedrosa und Marc Marquez allerdings zwei Niederlagen für Yamaha im Duell mit Erzfeind Honda.

Lorenzo relativierte aber: "Letztes Jahr war Yamaha bei weitem nicht so gut wie jetzt. Vale schaffte es als Zweiter damals trotzdem auf das Podium. Wir sehen 2015 sehr gut aus und ich denke, dass wir hier ein großartiges Rennen fahren können."

Rossi rechnet am Sonntag vor allem mit Lorenzo und Marquez. "Im letzten Jahr hatte ich mit Marc große Probleme. Aber wenn man von 2014 absieht, war Jorge hier zumeist der Stärkste. Es wird für mich auf jeden Fall ganz hart gegen diese Beiden", so der WM-Führende. Sein letzter Sieg in Le Mans datiert aus dem Jahr 2008. Von den aktuellen Strecken, auf denen Rossi schon einmal gewinnen konnte, hat er nur in Valencia (letzter Sieg 2004) eine längere Durststrecke.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen