Pedrosa feiert kein Comeback in Jerez

Aufmacherbild
 

Nach einem schwierigen Start in die Saison 2015 hoffte das Repsol Honda Team auf die Rückkehr von Dani Pedrosa.

Der Spanier ließ sich nach dem Qatar GP operieren und verpasste die Rennen in Austin und Argentinien.

Die Operation war nötig, weil die Faszien in seinem rechten Arm für Probleme sorgten - Pedrosa beendete 2014 einige Rennen mit einem tauben rechten Arm.

In Le Mans soll es klappen

Nach drei Wochen Erholung fühlt sich Pedrosa zwar besser, doch die Ärzte entschlossen, dass er sich noch bis zum 17. Mai erholen muss. Aus diesem Grund wird Hiroshi Aoyama auch das dritte Rennen in Folge für Pedrosa einspringen.

"Ich hatte wirklich gehofft in Jerez wieder antreten zu können, aber wir entschieden uns, dass es nicht die beste Option ist", so Pedrosa.

Die Teilnahme am kompletten Wochenende könnte zu einem verlangsamten Heilungsprozess führen. "Ich vermisse mein Team und kann es kaum erwarten, wieder nach Le Mans zu kommen", fügte er hinzu.

Auch Marquez angeschlagen

Doch das ist nicht der einzige Rückschlag für das Team. Bei einem Trainingsunfall brach sich der Marc Marquez einen Finger an der linken Hand.

Doch mit dieser Verletzung wird der amtierende Meister im spanischen Jerez antreten. Auch die Ärzte gaben grünes Licht für eine Teilnahme des 22-Jährigen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen