Burgess: 1000ccm sind Idiotismus

Aufmacherbild
 

Jeremy Burgess zweifelt an der Zukunft der MotoGP. Grund ist der Umstieg auf die 1000ccm-Maschinen. "Die Nutzung der 1000er ist Idiotismus", so Rossis Crew-Chief bei Ducati in der "Adelaide Now". Dabei denkt er an die Sicherheit: "Auf den schnellsten Strecken können die Piloten bis zu 360 km/h fahren." Durch den Umstieg werde die MotoGP für die Hersteller nicht interessanter. Der Australier sieht langfristig den Einsatz von 600ccm-Maschinen als beste Alternative.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen