Bautista erobert sensationell Pole Position

Aufmacherbild
 

Die Qualifikation zum britischen Grand Prix fand ohne Cal Crutchlow statt.

"Er hat enorme schmerzen am Knöchel und wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Wir warten aber auch noch auf eine Bestätigung. Er wird nicht an der Qualifikation teilnehmen, aber wenn er morgen wieder fit ist, kann er noch vom letzten Startplatz aus im Rennen mitfahren", erklärte Herve Poncharal.

Stefan Bradl schien hingegen wieder fit und auch das Wetter spielte fast Minuten lang mit. In den letzten zehn Minuten setzte allerdings der Regen ein und keiner der Piloten konnte seine Zeit weiter herunterschrauben.

Bautista überrascht alle

So war es Alvaro Bautista, dessen schnellste Runde von 2:03.303 Minuten an der Spitze stehen blieb. Der Spanier sicherte sich damit auf der Kundenhonda des Gresini Teams seine erste Pole-Position in der Königsklasse.

Ben Spies blieb trotz einiger Ausritte mit nur 0.106 Sekunden dicht hinter dem Spanier und damit auf Platz zwei.

Casey Stoner versuchte seine Zeit in den letzten Minuten zwar noch einmal zu verbessern, der Regen machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung. So blieb der Australier auf Rang drei.

WM-Leader nur in Reihe zwei

Jorge Lorenzo gelang es ebenso nicht, seine Zeit noch einmal herunterzuschrauben. Er wird die zweite Startreihe am Rennsonntag anführen. Neben ihm starten Landsmann Dani Pedrosa und Hector Barbera als bester Ducati-Pilot aus Reihe zwei.

Nicky Hayden sicherte sich den siebten Rang. Andrea Dovizioso und Stefan Bradl bilden gemeinsam mit dem Amerikaner die dritte Startreihe.

Lucio Cecchinello sagte zu Bradls Zustand: "Es ist nichts gebrochen. Er fährt mit speziellen Handschuhen, die etwas größer sind. Er hat natürlich Schmerzen, aber alle Fahrer - auch ich - haben Probleme mit den Fingern, denn die verletzt man sich nun einmal immer zuerst beim Aufprall auf den Asphalt."

Probleme bei Ducati

Valentino Rossi landete am Ende auf Rang zehn vor Aleix Espargaro, der mit seiner ART-Maschine die CRT-Wertung anführte und nur 2.980 Sekunden auf Bautista verlor.

Rossi stürzte zu Beginn der Session ohne Vorwarnung beim Anbremsen, kam aber zur Box zurück und konnte mit seiner Zweitmaschine zur Qualifikationshalbzeit erneut rausfahren.

Ironie des Schicksals: Die Kurve vor der der Italiener abflog nennt sich 'Vale'. Hayden flog an genau der gleichen Position wie sein Teamkolleg vor Kurve 16 heftig ab.

Auch ihm rutschte das Vorderrad über eine kleine Bodenwelle weg. Er rannte für die letzten zehn Minuten zur Ducati-Box zurück, doch dann setzte der Regen ein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen