Zurück auf der Siegerstraße

Aufmacherbild
 

Lorenzo in Mugello zurück auf der Siegerstraße

Aufmacherbild
 

Für den Start des MotoGP-Rennens war laut Wetterbericht Regen vorhergesagt, der glücklicherweise aber nicht einsetzte. Anstatt dessen strahlte die Sonne über der Rennstrecke in der Toskana. Die Temperaturen lagen bei angenehmen 22 Grad Celsius.

Unter den optimalen Bedingungen hatte Jorge Lorenzo deutlich die Nase vorn. Der Mallorquiner kam mit einem zweiten Sieg in dieser Saison zurück an die Spitze. Dani Pedrosa und Cal Crutchlow fuhren ebenso aufs Podest.

Rossi stürzt

Pedrosa konnte seine Pole ideal nutzen und bog vor Lorenzo und Marc Marquez in die erste Kurve ein.

Während Lorenzo an Pedrosa vorbeiging, kegelten sich Valentino Rossi und Alvaro Bautista in Kurve drei gegenseitig aus dem Rennen.

Beide landeten im Kiesbett. Lorenzo führte den Italien GP derweilen vor Pedrosa und Marquez an. Andrea Dovizioso lag vor Crutchlow auf Platz vier. Hinter den Top-5 folgten Nicky Hayden und Stefan Bradl.

Lorenzo macht ernst

Nach zwei Runden ging Crutchlow an Dovizioso vorbei, während die ersten Drei schon davonzogen. Auch Bradl kassierte Dovizioso.

Bis zur Rennmitte lagen die Top-3 eng beieinander,dann machte Lorenzo ernst und konnte das Honda-Duo abschütteln.

Der Titelverteidiger schilderte danach den rennentscheidenden Moment: "Dani war zehn Runden lang dicht hinter mir, in Runde 13 habe ich dann aber etwas mehr gepusht und war zwei Zehntel schneller. Ich konnte ein bisschen davonfahren und es schien, als würde er aufgeben und ab diesem Zeitpunkt war es leichter."

Crutchlow hielt Position vier vor Bradl, der das Ducati-Duo aus Dovizioso und Hayden in Schach halten konnte.

Honda-Duell um Rang zwei

Marquez übte derweilen heftigen Druck auf Pedrosa aus.

Fünf Runden vor Schluss sah Marquez seine Chance und ging an Pedrosa vorbei auf Position zwei.

Lorenzo war an der Spitze allerdings schon fast fünf Sekunden vor den Verfolgern davongefahren. Bradl, Dovizioso und Hayden nahmen ihren Kampf um Platz fünf wieder auf.

Marquez wirft Rang zwei weg

Im Stall-Duell um Platz zwei fiel die Entscheidung drei Runden vor Schluss: Marquez rutschte in Kurve sieben übers Vorderrad weg und ärgerte sich über seinen Fehler. Für den Shootingstar war es bereits der dritte Sturz an diesem Wochenende. Mit seinem High-Speed-Abflug am Freitag sorgte er für Aufsehen, die Spuren im Gesicht waren immer noch zu sehen.

Er überließ Pedrosa damit Platz zwei und Crutchlow einen Podestplatz. Lorenzo fuhr den Sieg unangetastet nach Hause. Pedrosa sicherte sich Platz zwei vor Crutchlow.

Marquez Verlierer im WM-Kampf

Damit behauptete der Spanier die Führung in der WM. Sein Vorsprung auf Lorenzo schrumpfte allerdings auf 12 Punkte.

Der Verlierer in Sachen WM-Kampf war Marquez: Statt auf Rang zwei mit nur zwei Punkten Rückstand auf Pedrosa verlässt er Mugello als Dritter mit 26 Punkten Rückstand.

Kampf um Platz vier

Nach hartem Kampf gegen Dovizioso setzte sich Bradl auf Platz vier durch und holte damit sein bestes Saisonergebnis.

Dovizioso wurde Fünfter vor Hayden. Ducati-Testfahrer Michele Pirro eroberte Rang sieben vor Aleix Espargaro, der einmal mehr bester CRT-Fahrer wurde. 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen