Marquez vor zwei Überraschungen auf Pole

Aufmacherbild
 

Der Spanier Marc Marquez hat im fünften Motorrad-Saisonlauf der MotoGP-Klasse seinen fünften Sieg im Visier.

Den Grand-Prix von Frankreich am Sonntag in Le Mans nimmt der Honda-Pilot so wie die vier bisherigen WM-Rennen aus der Pole Position in Angriff.

Klasse für sich

Im Qualifying auf dem Bugatti-Circuit setzte sich der Weltmeister mit der 42. Bestmarke seiner Karriere vor zwei Überraschungsmännern durch: Der Spanier Pol Espargaro (Yamaha/+0,692) belegte vor dem Italiener Andrea Dovizioso (Ducati/0,713) Rang zwei.

Italiens Star Valentino Rossi (Yamaha) erreichte die fünftbeste Zeit hinter dem Deutschen Stefan Bradl (Honda). Der Vorjahressieger und aktuelle WM-Zweite Dani Pedrosa (ESP/Honda) kam nur auf Rang neun, fast eine Sekunde hinter seinem Teamkollegen.

Neuer Rundenrekord

Die Zeit von 1:32.042 Minuten bedeutete gleichzeitig eine neue allerschnellste Runde in Le Mans.

"Ich freue mich wirklich über den Rundenrekord. Ich fühle mich sehr wohl auf dem Bike, musste aber mit dem Team hart arbeiten um es so hinzubekommen", erklärte Marquez nach seiner erneuten Machtdemonstration.

Der Repsol-Honda-Pilot meinte damit sein teilweise etwas unruhig zu fahrendes Bike am Freitag: "Wir konnten die Stabilität am Kurveneingang heute deutlich verbessern, gestern hatte ich da noch Probleme und habe ein paar Fehler gemacht." Davon war auf seiner Pole-Runde nichts mehr zu erkennen.

Schärfste Konkurrenten nicht in Reihe eins

Neben Marquez in Reihe eins stehen im Grand Prix von Frankreich am Sonntag Rookie Pol Espargaro und Andrea Dovizioso, der für Ducati den ersten Startplatz in Reihe eins 2014 holen konnte. Von diesen Beiden erwartet Marquez aber nicht allzu viel Konkurrenz.

"Ich denke nicht, dass die stärksten Piloten für das Rennen in der ersten Reihe stehen. Das sind meiner Meinung nach Jorge, Vale und Dani. Sie haben eine richtig gute Pace. Wir werden aber natürlich versuchen um den Sieg zu kämpfen, wenn das nicht möglich ist wollen wir zumindest auf das Podium", gab sich der Weltmeister gewohnt bescheiden.

Rookie mit "erstem kleinen Sieg"

"Für mich ist das ein erster kleiner Sieg", sagte Espargaro nach seiner besten Quali-Platzierung in der MotoGP freudestrahlend.

"Wir haben so hart gearbeitet, um hier anzukommen und ein bisschen konkurrenzfähig zu sein und jetzt stehen wir hier vorn. Der Platz ist großartig!" Im Winter habe der Rookie besonders nach seinem Schlüsselbeinbruch beim Vorsaisontest in Katar hart gearbeitet, um dahin zu kommen, wo er jetzt ist. Nach und nach scheint der Tech 3 Pilot den Schlüssel in der MotoGP zu finden.

"Ich muss aber zugeben, dass ich nur eine wirklich schnelle Runde gefahren bin. Die Jungs an der Spitze haben noch einen ganz anderen Rhythmus", verriet Espargaro, der noch nicht weiß, was ihn in seinem fünften MotoGP-Rennen erwartet. "Der Start von Platz zwei gibt mir auf jeden Fall etwas Selbstvertrauen. Ich hoffe, dass war am Anfang mit der Spitze mithalten können. Ich will aber einfach dazulernen. Ich freue mich auf Morgen."

Dovizioso erwartet schweres Rennen

Auch der zweite Überraschungsmann in Reihe eins strahlte. "Ich bin überglücklich, denn wir haben im Training sehr hart gearbeitet, konnten uns immer verbessern und kamen stark im Qualifying an", so Dovizioso.

"Unsere Pace ist zwar ziemlich gut, aber es wird schwer um das Podest zu kämpfen", sagte der Italiener. "Aber ein Platz in der ersten Reihe ist wichtig und ich bin glücklich über die Arbeit meines Teams." In der WM-Wertung liegt Dovizioso derzeit auf dem vierten Rang. Im Duell mit Jorge Lorenzo und Stefan Bradl um seine Position konnte er im Qualifying zumindest vorlegen.

MotoGP bis 2021 in Le Mans

Am Rande des WM-Laufs haben sich der Promoter und der Rechteinhaber Dorna auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung um fünf Jahre geeinigt.

Der Frankreich-GP wird demnach mindestens bis 2021 in Le Mans in Szene gehen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen