Pedrosa triumphiert in Le Mans

Aufmacherbild
 

Pedrosa triumphiert in Le Mans

Aufmacherbild
 

Motorrad-Fans kamen beim MotoGP in Le Mans voll auf ihre Kosten.

In einem packenden Rennen auf auftrocknender Piste feiert Dani Pedrosa seinen zweiten Sieg in Folge.

Dahinter landete Cal Crutchlow, der am Samstag zu Sturz kam. Rang drei sicherte sich Pole-Mann Marc Marquez.

"Für mich war das Rennen wirklich sehr gut. Ich bin so glücklich damit", strahlte Pedrosa nach der Siegerehrung.

Regenrennen

Nachdem es während des Moto2-Rennens in Le Mans zu regnen begann, ließ das schlechte Wetter bei zudem noch kühlen Temperaturen vor dem MotoGP-Lauf nicht nach.

Der vierte Grand Prix wurde als Regenrennen gestartet und trotz abtrocknender Strecke auch auf Regenreifen beendet.

Marquez verpatzt Start

Andrea Dovizioso sicherte sich den Holeshot und ging als Erster in Kurve eins. Ihm folgten Jorge Lorenzo und Pedrosa.

Marquez verpatzte den Start auf nasser Piste und wurde von der Pole bis auf Position neun durchgereicht.

"Ich bin bis jetzt nur ein paar Runden mit einem MotoGP-Bike auf nasser Strecke gefahren, und das war bei den Tests in Jerez. Deshalb hatte ich zu Beginn des Rennens große Probleme und habe auch gleich einen großen Fehler gemacht", kommentierte der Jungstar die schwierige Anfangsphase.

Stefan Bradl lag nach dem Start vor Nicky Hayden und Valentino Rossi auf Rang vier. Noch in der ersten Runde fuhr Rossi an Hayden und Bradl auf Platz vier vorbei.

Der Regen ließ zum Rennstart zwar nach, dennoch war die Strecke noch immer sehr nass.

Action an der Spitze

In Runde zwei passierte Pedrosa Lorenzo und übernahm Platz zwei auf Jagd nach Dovizioso an der Spitze.

Währenddessen kämpfte sich weiter hinten auch Crutchlow an Hayden vorbei, nur wenig später ließen beide Bradl hinter sich.

Nach vier Runden zog Pedrosa auf der Geraden am Ducati-Fahrer vorbei und übernahm die Spitze. Marquez kämpfte gegen die widrigen Bedingungen und kam kurz von der Strecke ab.

Große Gruppe an der Spitze

Während Dovizioso die Führung nach einem Fehler von Pedrosa wieder übernahm, bildete sich direkt hinter den Top-2 eine riesige Kampfgruppe aus Lorenzo, Rossi, Crutchlow und Hayden.

Auch Bradl lag nach acht Runden noch in Schlagdistanz. In Runde acht zogen Rossi und Crutchlow an Lorenzo vorbei.

Dovizioso und Pedrosa bauten derweilen einen geringen Vorsprung aus. Lorenzo fiel weiter zurück, musste Bradl vorbeilassen und lag nach neun Runden nur auf Position sieben.

Lorenzo fällt zurück

Von hinten kam Marquez heran, der zum Yamaha-Piloten aufschließen und ihn schließlich sogar überholen konnte.

Pedrosa und Dovizioso wechselten derweilen munter an der Spitze und Crutchlow sicherte sich Position drei. Lorenzo fiel weiter zurück und musste mit Alvaro Bautista um Rang acht kämpfen.

Rossi und Bradl stürzen

Bradl rutschte elf Runden vor Rennende in Kurve vier weg, Rossi - von Hayden unter Druck gesetzt - stürzte nur kurze Zeit später übers Vorderrad und überließ dem Ducati-Piloten den vierten Platz.

Bradl und Rossi fuhren weiter. Sobald die Sonne über dem Le Mans Circuit wieder herauskam und die Ideallinie langsam aber sicher begann abzutrocknen, fuhr Pedrosa an der Spitze nach und nach davon.

Dovizioso kämpfte mit Crutchlow um Platz zwei, während Marquez als Fünfter immer dichter an Hayden herankam und ihn kurze Zeit später passierte und auf die Top-3 aufholte. 

Pedrosa übernimmt WM-Führung

Crutchlow schnappte sich Dovizioso fünf Runden vor Rennende. Marquez holte weiter auf und angelte sich zwei Runden vor Rennende die Podestposition.

Nach 28 Runden fuhr Pedrosa mit anständigem Vorsprung über die Ziellinie und übernahm damit die WM-Führung vor Marquez, Lorenzo und Crutchlow.

Erst 4.863 Sekunden dahinter folgte Crutchlow, der mit Platz zwei sein bestes MotoGP-Ergebnis holte. Marquez sicherte sich schließlich den dritten Rang.

Dovizioso musste nach hartem Kampf mit Platz vier Vorlieb nehmen. Direkt hinter dem Italiener folgte sein Teamkollege auf Fünf.

Trocknende Piste sorgt für Probleme

Die auftrocknenden Piste stellte die Piloten auf den Regenreifen am Ende nochmals vor Probleme.

"Die Reifen drehten dann extrem durch auf der trockenen Linie", schilderte Pedrosa. Doch am Ende strahlte der Sieger: "Zum Glück konnte ich die letzten Runden aber noch zu Ende fahren und den zweiten Sieg mitnehmen. Das ist etwas sehr Besonderes."

Crutchlow nach Sturz am Podest

Für Crutchlow fühlte sich der zweite Platz wie ein Sieg an. Der Brite kam am Samstag zu Sturz und zog sich dabei eine leichte Fraktur am Schienbein zu.

"Ich bin so glücklich heute hier zu sitzen", gestand Crutchlow bei der Pressekonferenz nach der Siegerehrung. "Ich bin davon ausgegangen, dass es bei einem Trockenrennen sehr schwer werden würde. Ich habe zwar an einen Platz in den Top-5 geglaubt, aber nicht an ein Podium", so der Brite.

Wie gerufen setzte unmittelbar vor dem MotoGP-Rennen starker Regen ein. "Die Konditionen waren sehr schwierig und mir kamen immer wieder Erinnerungen an das letzte Jahr, als ich im Regen gestürzt bin."

Lorenzo geschlagen

Bautista sah die Zielflagge als Sechster und vor dem amtierenden Weltmeister.

Für die Werks-Yamaha setzte es eine schwere Niederlage: Jorge Lorenzo kam nur auf Rang sieben ins Ziel, Rossi rettete sich mit angeschlagenem Bike auf Rang 12 ins Ziel.

Bradl belegte nach seinem Sturz Rang 10.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen