Dovizioso beendet lange Durststrecke von Ducati

Aufmacherbild
 

Am Samstagnachmittag fuhren die MotoGP-Piloten in zwei kurzen Qualifikationssessions auf dem Twin Ring Motegi um den besten Startplatz für den Japan Grand Prix.

Nachdem Aleix Espargaro und Alvaro Bautista die letzten Tickets für den zweiten Qualifikationsdurchgang lösen konnten, kämpften die Top-Piloten in Q2 hart um die Spitzenposition.

Am Ende der 15-minütigen Session hatte Andrea Dovizioso die Nase vorn und schnappte sich mit einem neuen Rekord die Pole Position vor Valentino Rossi und Dani Pedrosa.

Die Platzierungen Q1: In letzter Sekunde rettete sich Aleix Espargaro von Position drei auf den Spitzenplatz. Der Spanier fuhr eine schnellste Runde von 1:45.598 Sekunden und ließ Alvaro Bautista damit knapp hinter sich. Der Gresini-Pilot ließ sich von den extra weichen Reifen seiner Open-Konkurrenten in Qualifikation eins nicht abschrecken und sicherte sich das letzte Ticket für Q2.

Yonny Hernandez verpasste den zweiten Quali-Durchgang nur knapp und wird damit die fünfte Startreihe vor Nicky Hayden und Scott Redding anführen. Hector Barbera, Wildcard-Pilot Katsuyuki Nakasuga und Hiroshi Aoyama bilden die sechste Reihe, gefohlt von Karel Abraham, Alex de Angelis und Danilo Petrucci. Michael Laverty, Mike die Meglio und Broc Parkes runden das Starterfeld am Sonntag ab.

Die Platzierungen Q2: Mit einer schnellsten Runde von 1:44.502 Minuten sicherte sich Dovizioso den besten Startplatz vor dem Japan Grand Prix und fuhr gleichzeitig einen neuen Pole Position Rekord. Rossi konnte sich in den letzten Minuten der Session noch auf den zweiten Rang verbessern. Pedrosa übertrieb es auf seiner letzten Runde ein wenig. Dennoch reichte es dem Honda-Piloten für den letzten Platz in der ersten Reihe. Marc Marquez steht vor seinem großen Matchball zum ersten Mal seit Misano nicht in der ersten Startreihe. Der Weltmeister fuhr zu Rang vier.

Jorge Lorenzo kam über den fünften Rang nicht hinaus und wird neben Marquez und Andrea Iannone aus der zweiten Reihe starten. Pol Espargaro belegte Rang sieben und fährt damit am Sonntag mit Cal Crutchlow und Stefan Bradl aus der dritten Reihe los. Bradley Smith, Aleix Espargaro und Bautista bilden die vierte Startreihe. Espargaro lag nur 0.813 Sekunden hinter Dovizioso und machte damit deutlich, wie eng das MotoGP-Feld zusammenlag.

Die Zwischenfälle: Marquez verbremste sich auf seiner ersten fliegenden Runde und kam kurz von der Strecke ab. Obwohl der Vorfall keine weiteren Folgen für den Weltmeister hatte, verlor er damit bereits die erste wichtige Runde. Pedrosa flog auf Jagd nach der Pole in seiner letzten Runde ab.

Das Wetter: Wie schon am Freitag herrschten auch am Qualifikationstag perfekte Wetterbedingungen auf dem Twin Ring Motegi. Zu Beginn des ersten Qualifyings der Königsklasse am Samstagnachmittag wurden in der sonnigen Luft 23 Grad gemessen. Der Asphalt hatte sich wieder etwas abgekühlt und lag bei heißen 37 Grad. Dazu hatte der Wind im Laufe des Tages etwas zugelegt, wehte aber auch während der Qualifikation der MotoGP nur recht leicht.

Die Analyse: Stark von Bautista: Obwohl er sich scheinbar immer noch nicht wieder auf seiner Honda wohlfühlt trotzte er den ganzen Open-Piloten mit ihren extra weichen Reifen. Allerdings brachte ihn das nicht sonderlich weit nach vorn in der Startaufstellung. Dafür pushten die Yamaha-Piloten in Q2 ordentlich und zeigten Honda direkt, dass sie weder Lust darauf hatten, Marquez den Titel an diesem Wochenende schon zu schenken, geschweige denn die Herstellerkrone schon frühzeitig abzugeben. Honda-Land? Mal sehen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen