Marquez wird Nachfolger von Stoner

Aufmacherbild
 

Gerüchte gab es seit längerem, nun ist es fix: Marc Marquez wird Nachfolger von Casey Stoner und erhält den wohl begehrtesten Platz in der MotoGP.

Der Spanier wird ab 2013 Teamkollege von Dani Pedrosa.

"Wir sind hocherfreut, unseren Vertrag mit Dani zu verlängern und Marc im Team zu begrüßen", sagte Honda-Motorsportchef Shuhei Nakamoto.

"Hat bewiesen, wie schnell er ist"

Marquez gewann 2010 die 125er Weltmeisterschaft, wurde 2011 Moto2-Vizeweltmeister und führt momentan die Moto2 WM-Tabelle an.

"Er hat in der 125er-Klasse und Moto2 bereits bewiesen, wie schnell er ist und wir glauben, dass er das auch in der MotoGP zeigen kann, wenn wir ihm die nötige Zeit geben, um sich an die neue Klasse zu gewöhnen", sagte Nakamoto.

Logischer Nachfolger

Die Verpflichtung ist der logische Schritt. Marquez wird schon lange von Honda-Hautsponsor Repsol gefördert.

Einziges Hindernis war die Rookie-Regel, die eigentlich vorschreibt, dass ein MotoGP-Neueinsteiger in seinem ersten Jahr in einem Satelliten-Team fahren muss.

"Ein Traum wird wahr"

"Für mich wird ein Traum wahr", freute sich Marquez.

"Noch liegt meine Konzentration jedoch auf der Moto2, in der mein Team und ich sehr hart arbeiten, um unser Ziel zu erreichen – den WM-Titel 2012."

Mit Pedrosa zufrieden

Pedrosa fährt seit seinem WM-Debüt 2011 für Honda.

"Dani fährt eine sehr starke Saison und kämpft derzeit gegen Casey (Stoner) und Jorge Lorenzo um die WM. Wir sind mit seiner Leistung sehr zufrieden", betonte Nakamoto.

"Der WM-Kampf ist noch offen und in die beiden kommenden Jahre werden sehr interessant für mich", so Pedrosa.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen