Yamaha: Gutes Paket für alle Strecken

Aufmacherbild

Die Serie des Jorge Lorenzo war einfach zu gut, um sie zu wiederholen: Kam er 2012 ins Ziel, wurde er entweder Erster oder Zweiter.

Diese unglaubliche Konstanz brachte ihm den zweiten WM-Titel ein, doch Teamchef Wilco Zeelenberg weiß, dass es kaum möglich sein wird, dieses Kunststück zu wiederholen.

Zwar bricht mit Casey Stoner einer der Topstars weg, doch mit Marc Marquez rückt ein neuer Sieganwärter auf und Valentino Rossi ist zurück auf einem siegfähigen Motorrad.

Einer der vier muss also in jedem Rennen leer ausgehen.

Sensationelle Serie

Trotz allem ist Zeelenberg optimistisch: "Wir wissen, dass wir ein gutes Paket haben, das auf allen 18 Strecken funktioniert, sonst hätten wir letztes Jahr nicht jedes Rennen auf dem ersten oder zweiten Platz beendet, was sehr beeindruckend war", sagte er gegenüber MCN.

Durch den zweiten Platz von Katsuyuki Nakasuga in Valencia, als Lorenzo stürzte zog Yamaha die Serie bis zum Saisonende durch. "Aber dieses Jahr wird das eine echte Herausforderung."

Keine großen Sprünge

"Wir wissen, dass das Paket gut genug ist, um aufs Podium zu fahren, und man kann nicht erwarten, dass wir große Sprünge machen. Es wird schwierig dieses Jahr", so der Niederländer weiter.

"Letzte Saison waren noch Dani Pedrosa und Casey Stoner da, so dass wir drei Anwärter auf das Podest hatten. Und da wir immer einer von denen gewesen sind, konnten weder Dani noch Casey in der WM gegenhalten. Wenn sie sich besser geschlagen hätten, wären wir dazu nicht in der Lage gewesen."

"Es mag beeindruckend von Lorenzo gewesen sein, aber die anderen beiden haben auch Fehler gemacht", mahnt Zeelenberg und verweist auf den Sturz von Casey Stoner am Sachsenring kurz vor Schluss.

Viel hinge davon ab, wie der Rest abschneidet. "Ich denke nicht, dass es notwendig ist, immer Erster oder Zweiter zu werden, um den WM-Titel zu holen, aber das sind Gewinnertypen und wollen alles gewinnen. Nur das zu schaffen ist nicht möglich."

 

Heiko Stritzke

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen