Lorenzo schreibt den WM-Titel ab

Aufmacherbild

Jorge Lorenzo hat nach Casey Stoners Sieg im Motorland Aragon den Titel beinahe schon abgeschrieben.

Der Spanier kam bei dem Rennen selbst nur auf Rang drei, was seinen Rückstand in der Weltmeisterschaft wieder auf 44 Punkte anwachsen ließ.

Dass er nicht mehr Rückstand hat, verwunderte ihn aber: "Ich denke, die Überraschung ist, nur 44 Punkte hinter Casey zu sein, denn er hat die Weltmeisterschaft dominiert und er hat viele Rennen gewonnen."

"Es ist also nicht so schlecht, so nahe an ihm dran zu sein. Unsere einzige Hoffnung ist jetzt, dass etwas passiert. Hoffentlich nichts Schlechtes für Casey, aber ohne so etwas ist es beinahe unmöglich", sagte Lorenzo.

Ein entscheidender Faktor für den Spanier war in dieser Saison, dass Honda sein Motorrad so deutlich verbessern konnte. Mit bislang zehn Siegen in diesem Jahr hat der Hersteller auch nur einen Erfolg weniger als in den vier Jahren davor gemeinsam.

"Im letzten Teil des vorigen Jahres hat die Honda einen Schritt gemacht und war sehr schnell und konkurrenzfähig. Dieses Jahr haben sie zu Beginn der Saison noch einen Schritt gemacht."

"Wir haben bei Yamaha drei WM-Titel und die Triple Crown drei Mal in Folge gewonnen, also blieben wir etwas ruhiger und nahmen nicht so viele Risiken. Honda hat nicht so viel gewonnen und jetzt einen tollen Job gemacht", meinte Lorenzo.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen