Lorenzo will trotz 2. OP starten

Aufmacherbild
 

Lorenzo will trotz erneuter OP in Laguna Seca fahren

Aufmacherbild
 

Nach seinem heftigen Sturz auf dem Sachsenring und einer weiteren Schlüsselbein-OP, entschied sich Jorge Lorenzo zunächst in Laguna Seca anzureisen.

Ob der Mallorquiner startet, steht momentan noch nicht fest. Seine Ärzte rieten ihm ab.

"Ich fühlte mich viel besser"

"Wir haben schließlich entschieden, nach Laguna Seca zu reisen. Nach dem letzten medizinischen Check und nach einem Gespräch mit Doktor Rodriguez werden wir es versuchen. Zu Beginn dachte ich ernsthaft, dass es ratsam wäre, die nötige Genesungszeit zu nehmen und in Indy erst zurückzukommen, aber in den letzten beiden Tagen fühlte ich mich viel besser, also will ich nun dahin, obwohl ich versuchen möchte, nicht allzu große Risiken einzugehen", sagte er.

Lorenzo begründete seine Entscheidung auch damit, dass er für die Fans, die Meisterschaft, aber besonders für sein Team in die USA fahren wolle.

"Ich möchte allen für ihre Unterstützung danken, die ich bisher bekommen habe und ich möchte mich auch bei den Ärzten bedanken, die mich nach dem Sturz auf dem Sachsenring behandelt haben, im Clinica Mobile und im Hospital General de Catalunya, besonders Doktor Rodriguez und Doktor Cots", ergänzte der 26-jährige Yamaha-Pilot.

Rossi freut sich auf "besondere Strecke"

Sein Teamkollege Valentino Rossi hat mit keinen Verletzungen zu kämpfen, dafür aber noch etwas mit der M1 - trotz Sieg in Assen und Platz drei in Deutschland.

"Laguna ist eine sehr besondere Strecke. Sie ist mir sehr wichtig, denn das ist der Kurs, auf dem ich 2008 das beste Rennen meiner Karriere fuhr. Abgesehen davon hatte ich dort immer Probleme, also hoffe ich, dieses Mal besser zu sein. Wir haben gute Fortschritte gemacht und kämpfen jetzt dichter an der Spitze, aber wir müssen einen weiteren Schritt machen, um konstant um Siege kämpfen zu können."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen