Aufmacherbild

Marathon-Mann Capirossi kündigt Rücktritt an

Loris Capirossi gab 1990 mit 16 Jahren sein WM-Debüt in Japan und sicherte sich auf Honda gleich den ersten 125ccm-Titel. Seinen ersten Sieg in der 500ccm-Klasse durfte er bereits sechs Jahre später feiern.

In der MotoGP gewann er auf Ducati 2003 das erste Rennen. Nach 22 Jahren und mittlerweile 324 Rennen im Grad-Prix-Zirkus verabschiedet sich der Italiener zum Ende dieser Saison nun von der Weltbühne, wie er zur Pressekonferenz vor dem Misano-Wochenende bekanntgab.

"Es ist schwierig für mich das zu sagen, nach 22 Jahren wird das mein letztes Rennen in Italien, denn ich habe entschieden aufzuhören. Es ist außerdem seltsam, den anderen Fahrern dabei zuzuhören, wenn sie über die Tests mit den neuen Motorrädern reden und ich werde das nicht tun", sagte Capirossi nach 29 GP-Siegen und 99 Podestplätzen.

Als der 38-jährige Italiener den Tränen sehr nahe war, empfing er von den versammelten Menschen im Pressekonferenzraum des Misano World Circuit stehenden Applaus.

"Richtige Entscheidung"

Er fuhr fort: "Ich habe viel über das Aufhören nachgedacht und ich denke, dass es die richtige Entscheidung für mich ist. Wir haben viele starke und schnelle Fahrer hier."

Capirossi wandte sich während der Pressekonferenz noch einmal an Valentino Rossi, Casey Stoner, Dani Pedrosa und Ben Spies: "Ich würde Euch gern bitten mir in den letzten Rennen zu helfen, denn ich habe 99 Podestplätze!" Zudem bedankte sich Capirex bei allen, die ihn während seiner Karriere unterstützt haben und erklärte, dass er auch in den letzten Rennen sein Bestes geben wolle.

Sein Landsmann Rossi meinte dazu: "Ich habe so viele gute Erinnerungen. Ich erinnere mich an sein erstes Rennen in Suzuka in der 125er und ich war ein großer Fan von Loris als er der Rivale von Biaggi war!"

Der neunfache Weltmeister fuhr fort: "Gegen ihn auf der Strecke zu fahren war fantastisch. Wir hatten ein paar tolle Duelle die bis zur letzten Runde gingen, ich erinnere mich an die 250er 1999 und dann in der 500er. Am meisten sind mir Mugello und Sepang 2006 in Erinnerung. Ich glaube er ist einer der Besten Fahrer in diesem Sport."

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»