Bauer testet vor MotoGP-Debüt mit Valentino Rossi

Aufmacherbild
 

Idealer kann man sich auf sein Debüt in der Königsklase wohl nicht vorbereiten.

Martin Bauer, der als erster Österreicher in der MotoGP an den Start gehen wird, hat das Privileg, vor dem Rennen im tschechischen Brünn exklusiv mit dem neunfachen Weltmeister Valentino Rossi zu testen.

Erst am vergangenen Mittwoch bekam der 36-Jährige die endgültige Bestätigung für seine Renn-Wildcard am 25. August, nun wurde die nächste Sensation fixiert.

Rossi vom Neuzugang begeistert

Den Kontakt zu Rossi stellte Bauers Teammanager Andreas Bronnen bei Remus Racing erst am vergangenen Wochenende beim Rennen am Sachsenring her.

Wie es scheint, zeigte sich "Vale" derart begeistert vom Neuzugang und dem Projekt, dass einer Zusammenarbeit wenig im Weg stand.

Bauer und "The Doctor" werden am 7. und 8. August ihre Runden auf der Strecke in Brünn drehen. "Die Möglichkeit ist einmalig", freut sich der Niederösterreicher.

Direkter Vergleich zur Weltspitze

"Ich bin für ihn auf dem CRT-Bike natürlich keine Konkurrenz, aber uns gibt es die Chance, schon vor dem Grand-Prix-Einsatz einen direkten Vergleich zur Weltspitze zu haben", hofft der dreifache IDM-Superbike-Champion, sich einige Tipps vom Italiener holen zu können.

"Es wird sehr aufschlussreich sein, wo und wie Rossi bremst und wieder ans Gas geht. Ich gehe davon aus, dass uns die Erfahrungen bis zum Grand Prix noch ein Stück weiterbringen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen