Premiere im Windschatten-Krimi

Aufmacherbild
 

Masbou jubelt nach Windschatten-Schlacht

Aufmacherbild
 

Premierensieg im Moto3-Lauf in Brünn.

Alexis Masbou setzte sich in der Windschattenschlacht nach 19 Runden, in denen sich keiner der 17 Piloten in der Spitzengruppe auch nur einen Zentimeter schenkte, durch und feierte seinen ersten Grand-Prix-Sieg.

Enea Bastianini und Danny Kent komplettierten das Podium, während Alex Rins den Sieg mit zu früher Freude verschenkte.

Marquez behauptet die Pole

Isaac Vinales, der aus der ersten Reihe gestartet war, lag nach der ersten Kurve an der Spitze des hart umkämpften Feldes, dicht gefolgt von Alex Marquez, Enea Bastianini und dem Rest des Feldes.

Nachdem sich die Fahrer einsortiert hatten, führte Marquez das Rennen vor Bastianini und Alex Rins an. Jack Miller, Efren Vazquez, Alexis Masbou, Miguel Oliveira, Isaac Vinales, Francesco Bagnaia und Niccolo Antonelli bildeten die Top-10 nach der ersten Runde.

Schon in der zweiten Runde stürzten John McPhee und Marc VDS Neuzugang Jorge Navarro. Der Spanier wurde mit einer Trage von der Strecke gebracht.

Viele Führungswechsel

Schon in den ersten Runden wechselten sich die beiden Estrella-Galicia-0,0-Fahrer fast in jeder Kurve an der Spitze mit Bastianini ab.

Auch Miller mischte munter unter den Top-3 mit. Auch nach fünf Runden lagen die Top-17 noch innerhalb 2.2 Sekunden und bildeten einen hart umkämpften Pulk, in dem die Führung ständig wechselte. Zur Rennmitte lag Marquez vor Bastianini und Masbou.

Binder, Miller, Oliveira, Rins, Jakub Kornfeil, Vazquez und Bagnaia lagen in den Top-10. Wenige Kurven zuvor hatte Masbou vor Binder geführt. Der Südafrikaner bremste allerdings zu spät, kam weit raus und zog Masbou mit sich.

Der Franzose konnte die verlorene Zeit aber schnell wieder gutmachen und führte das Rennen neun Runden vor Ende erneut an.

Gabriel Rodrigo flog eine Runde später in der vierten Kurve heftig ab. Ana Carrasco bog nach der 13. Runde in die Boxengasse ein. Wenig später flog Luca Grünwald per Highsider, der zuvor jenseits der Top-20 lag.

Rins jubelt zu früh

Bagnaia kam bei einem aggressiven Angriff von der Strecke ab und fiel aus der 17-köpfigen Spitzengruppe bis auf Position 17 und über vier Sekunden hinter die Kampfgruppe zurück.

Auf der Zielgeraden vor der letzten Runde fiel Rins aus den Top-3 zurück auf Rang zwölf und dachte, sich bereits im Ziel und auf dem Podium zu befinden.

Sieg-Attacke in der Schlusskurve

Miller lag an der Spitze und führte durch die letzte Runde, doch kurz vor der Zielflagge drängte sich Masbou am Australier vorbei und sicherte sich seinen ersten Grand-Prix-Sieg.

Nur 0,157 Sekunden hinter ihm fuhr Bastianini als Zweiter ins Ziel. Danny Kent schnappte sich den letzten Platz auf dem Podium. Marquez verpasste das Treppchen um nur 0.013 Sekunden auf Position vier. Miller wurde nur noch Fünfter.

Binder wurde Sechster vor Oliveira und Vazquez. Rins sicherte sich noch den neunten Rang nach seinem Fehler in der letzten Runde. Vinales komplettierte die Top-10. 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen