Folger stürmt in Brünn zu Premierensieg

Aufmacherbild

Jonas Folger hat das Moto3-Rennen in Brünn souverän gewonnen.

Der Deutsche zeigte zu Beginn des WM-Laufs auf halb nasser, halb trockener Strecke auf Slicks den größten Mut und fuhr sich rasch einen großen Vorsprung heraus, den er bis ins Ziel verwalten konnte.

Damit konnte Folger bereits sein zweites Rennen auf der Kalex KTM für sich entscheiden. Beim Debüt in Indianapolis landete der 19-Jährige auf Rang 3. In der 125er-Klasse feiert Folger 2011 bereits einen Sieg.

Fast die falsche Reifenwahl

Geholfen hatte ihm, dass er zu Beginn alles riskierte und mit Slicks auf noch leicht feuchter Strecke Vollgas gab, während die Fahrer im WM-Kampf Vorsicht walten ließen.

"Es war so schwierig", sagte Folger nach dem Rennen. "Ich wollte zunächst etwas riskieren und die Regenreifen nehmen, aber wir sagten dann: 'OK, nehmen wir die Slicks.'"

Wie falsch die Entscheidung für den Regenreifen war, zeigte Efren Vazquez. Der Spanier startete auf Regenreifen, führte zwar in den ersten Runden, wurde aber letztlich nur 25.

Folger konnte Vazquez in der 4. Runde überholen: "Ich dachte nicht, dass ich zu Beginn so schnell sein kann. Ich wollte bis zur zehnten Runde pushen und danach sicher fahren und den Sieg holen. Das ist einfach unglaublich."

Salom fightet Cortese nieder

Hinter ihm gab es einen harten Kampf um den zweiten Platz, der nach vorsichtigem Beginn an Intensität zunahm und zugunsten von Luis Salom ausging.

Er hatte sich gegen Sandro Cortese, Maverick Vinales, Alex Rins und Jakub Kornfeil durchgesetzt.

Vorsichtiger Beginn

Vorsicht war deswegen angesagt, da die gesamte Spitze beim Start auf Slicks gesetzt hatte, obwohl die Bedingungen zu Anfang noch schwierig waren.

Deswegen verlegten sich die beiden WM-Konkurrenten Cortese und Vinales zunächst darauf, den anderen nicht ziehen zu lassen und der Deutsche konnte in weiterer Folge den Spanier noch abhängen.

Doch Vinales gab nicht auf und kämpfte sich im letzten Renndrittel wieder zurück ans Heck des Deutschen. Damit waren die Spiele eröffnet, vor allem weil Vinales Salom und Rins mit sich gezogen hatte.

Spannende Schlussphase

Diese schnelle Gruppe fuhr bald die besten Zeiten, was sehr zum Leidwesen von Jakub Kornfeil war, der lange auf Platz zwei fuhr, da er zu Beginn ebenfalls weggezogen war.

Doch in der vorletzten Runde war der Tscheche eingeholt und bald auch überholt. Im Zuge des Überholvorgangs konnte Cortese Platz zwei holen, Salom überholte aber Vinales für Platz drei, während Rins an Boden verlor.

In der letzten Runde griff Salom auch noch Cortese an und konnte sich durchsetzen. Vinales blieb nur Rang vier und Rins kam noch vor Kornfeil an. Cortese konnte damit drei Punkte mehr machen als sein spanischer WM-Verfolger und die WM-Führung wuchs damit auf 32 Punkte.

Vazquez verzockte sich

Folger hatte im Gegensatz zu seinen Verfolgern schon zu Beginn mehr riskiert und drehte bereits nach dem Start auf.

Bald hatte er die Spitzenfahrer hinter sich gelassen und nur noch Efren Vazquez vor sich, der volles Risiko gegangen war und Regenreifen fuhr.

Das verhalf dem Spanier zunächst zur Führung, doch die Strecke trocknete mehr und mehr ab, was den Gummis nicht gefiel. In der dritten Runde war Folger bereits schneller als Vazquez, in der vierten hatte er ihn überholt und fuhr einsam auf und davon.

Letztlich fiel Vazquez auf Rang 25 zurück. Gestürzt waren Zulfahmi Khairuddin und Miroslav Popov, beide hatten zwischenzeitlich um die Top-Plätze mitgemischt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen