Premierensieg und Abflug in Moto3-Rennen

Aufmacherbild

Alex Rins gewann einen turbulenten ersten Texas GP, der aufgrund eines schweren Sturzes von Jasper Iwema auch für 15 Minuten unterbrochen werden musste.

Der Spanier setzt sich vor seinen Landsleuten Maverick Vinales und Luis Salom durch und darf sich über den ersten Sieg seiner Karriere freuen.

Trio fährt vorne weg

Die erste Startreihe ließ in der ersten Runde nichts anbrennen: Salom zog kurz an Rins vorbei, doch der kämpfte sich sofort zurück, dahinter behauptete Vinales Rang drei.

Folger konnte am Start Jack Miller überholen und setzt sich an die vierte Position. Das Tempo des Top-Trios konnte der Bayer nicht halten und so wurde es rasch ein einsames Rennen für ihn, da er sich von Verfolger Alex Marquez absetzen konnte. Jonas Folger kam als bester Deutscher auf Rang vier ins Ziel.

Salom reißt ab

An der Spitze leistete Rins die Führungsarbeit, Salom musste zu Rennmitte zunächst Vinales vorbei lassen und büßte anschließend Runde für Runde Zeit ein.

Vinales und Rins lieferten sich ab der neunten Runde ein packendes Duell, teilweise waren sie zwei Sekunden pro Umlauf schneller als der Rest des Feldes, von dem sie sich deutlich abgesetzt hatten.

Heftiger Abflug

Im zwölften Umlauf sorgte ein heftiger Abflug aber für eine plötzliche Unterbrechung des Rennens, als Jasper Iwema nach einem Highsider abtransportiert werden musste.

Der Niederländer flogt mit seiner Kalex-KTM spektakulär ab und kommt mit Rücken und Nacken voran auf dem Asphalt auf. Das Medical Team ist sofort zur Stelle und transportiert den Verletzen ab.

Laut ersten Meldungen ist er bei Bewusstsein, seine Vitalfunktionen sollen in Ordnung sein. Unmittelbar nach dem Sturz fällt die Rote Flagge.

Verfrühter Jubel

Rins und Vinales beglückwünschten sich bereits, als sie die Roten Flaggen sahen und wollten ihre Motorräder im Parc ferme abstellen.

Die Offiziellen mussten dem vermeintlichen Sieger-Duo allerdings mitteilen, dass das Rennen noch nicht zu Ende war, weil erst elf der 18 Runden beendet gewesen und die für eine vorzeitige Wertung nötigen zwei Drittel der Distanz um eine halbe Runde nicht erfüllt waren.

Packendes "Sprint-Rennen"

Für fünf Laps wurde das Rennen nach Ende der Unterbrechung neugestartet, der herausgefahrene Vorsprung (sieben Sekunden auf den ersten Verfolger Salom) war dahin.

Das Sprintrennen bis zur Zielflagge ist dennoch ein Fall für das Top-Trio. Vinales leistet sich in der ersten Runde nach dem Restart zwar einen Schnitzer, der ihn zurückwirft, doch er kämpft sich rasch wieder in die Spitzengruppe.

Zwei Runden vor dem Ende ist klar, dass sich Rins, Salom und Vinales den Sieg ausfahren. In der Zielkurve machte Salom bei einer Attacke auf P1 den entscheidenden Fehler, er konnte die Linie nicht halten und musste Rins ziehen und Vinales passieren lassen.

Enge WM-Spitze

Folger kam am Ende mit 0.683 Sekunden Rückstand auf RIns als Vierter ins Ziel. Dahinter komplettierten Miguel Oliveira, Jack Miller, Zulfahmi Khairuddin, Alexis Masbou, Brad Binder und Jakub Kornfeil die Top-10. Die letzten Punkte gab es für Danny Webb, Arthur Sissis, Isaac Vinales, Efren Vazquez und Niklas Ajo.

In der WM-Wertung liegen nun Rins und Salom mit 41 Punkten vor Vinales mit 40.

Michael Höller

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen