Kent siegt auch in Argentinien

Aufmacherbild

Zweiter Sieg im dritten Saisonrennen für Danny Kent! Der Brite im Team von Kiefer Racing dominierte das Moto3-Rennen in Termas de Rio Hondo und fuhr einen ganz souveränen Erfolg ein.

Mit zehn Sekunden Abstand zu Platz zwei sorgte er für einen neuen Rekordvorsprung. Diesen zweiten Rang belegte sein Kiefer-Teamkollege Efren Vazquez. Isaac Vinales wurde Dritter.

Den besten Start in das Rennen erwischte Polesetter Miguel Oliveira, der so die Führung behaupten konnte und als Erste in Kurve eins einbog.

Hinter ihm reihten sich die ebenfalls aus der ersten Reihe gestarteten Danny Kent und Niccolo Antonelli ein. Isaac Vinales lag auf Rang vier, übernahm aber auf der langen Gegengeraden durch den Windschatten des Trios vor ihm die Führung. Die Spitzenposition wechselte nun munter durch.

Kent geht in Runde 3 in Führung

Auch Niccolo Antonelli lachte zwischenzeitlich von Platz eins, dann wieder Vinales, dann wieder Oliveira. In Runde drei setzte sich schließlich Danny Kent an die Spitze, der seine Position als erster Fahrer länger verteidigen konnte.

Dahinter nahmen sich die Konkurrenten gegenseitig aus dem Rennen. Jorge Navarro verbremste sich in Runde sechs vor Kurve sieben, rutschte aus und räumte den Zweitplatzierten Antonelli mit ab.

Für beide war das Rennen gelaufen. Kent nutzte diese Gelegenheit und konnte sich schnell deutlich absetzen und hatte bald mehr als drei Sekunden Vorsprung auf die 15 Mann starke Verfolgergruppe.

In diesem Pulk waren zwei Piloten mit dabei, die in der Anfangsphase für ordentlich Furore gesorgt hatten. Romano Fenati musste vom letzten Platz ins Rennen gehen, nachdem er im Warm Up Niklas Ajo geschlagen und ihm schließlich auch noch das Motorrad abgedreht hatte, lag aber nach wenigen Runden schon in den Top-Ten.

Auch Rookie Fabio Quartararo raste von Startplatz 15 nach vorne und führte die Verfolgergruppe teilweise sogar an.

Einsames Rennen für Kent

Während Kent an der Spitze ein einsames Rennen mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung fuhr, entbrannte dahinter der Kampf um die verbleibenden beiden Podiumsplatzierungen.

Bis zur Schlussphase stritten sich 14 Piloten um die Ränge. Hier hatte Efren Vazquez das beste Ende für sich und wurde so Zweiter - Doppelsieg für die Kiefer-Truppe.

Isaac Vinales belegte Platz drei vor Miguel Oliveira, der von der Pole gestartet war. Brad Binder kam auf Rang fünf vor Fabio Quartararo. Karel Hanika wurde Siebenter vor Romano Fenati, der so 26 Plätze gut gemacht hatte.

Enea Bastianini belegte Position neun vor Niklas Ajo und Francesco Bagnaia. Livio Loi wurde Zwölfter vor Hiroki Ono. Jakub Kornfeil und John McPhee sicherten sich die letzten Punkte. Philipp Öttl verpasste als 16. einen Zähler.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen