Aufmacherbild

Terol patzt und hält die WM offen

Das 125cc-Rennen von Sepang bot zwei große Spannungspunkte. Der eine war der Kampf um den Sieg, der andere der Kampf um die Weltmeisterschaft und beide hatten noch dazu miteinander zu tun.

Denn während Johann Zarco von Startplatz 15 eine mutige Aufholjagd startete, um Nico Terol vom Gewinn der Weltmeisterschaft abzuhalten, fuhren beide noch dazu in der Spitzengruppe um den Rennsieg mit.

Am Ende unterlief Terol ein Fehler und er blieb hinter dem drittplatzierten Zarco, womit die WM-Entscheidung auf Valencia vertagt wurde. An der Spitze hielt derweil Maverick Vinales Sandro Cortese hinter sich und gewann.

Zarco mit starkem Auftakt

Zarco hatte wirklich alles versucht. Bereits nach der ersten Runde hatte sich der Franzose von Startplatz 15 auf Position fünf nach vorne gearbeitet, wo er hinter Terol, Sandro Cortese, Maverick Vinales und Jonas Folger lag.

Folger hatte er schnell gepackt, doch von hinten kam Terols Teamkollege Hector Faubel, der als Flügelmann des WM-Favoriten agieren wollte. Der Spanier konnte Zarco auch einige Zeit stören, aber der Franzose setzte sich durch.

An der Spitze machte derweil Vinales Terol das Leben schwer und verdrängte ihn auf Platz zwei. Cortese konnte ihn zwischendurch auch noch überholen und in Runde zehn konnte sich sogar Zarco noch vor Terol setzen.

Kampf an der Spitze

Damit wäre die WM-Entscheidung vertagt gewesen, doch Terol nutzte seinen starken Motor, um sich auf den Geraden wieder nach vorne zu arbeiten. Ende der zwölften Runde half Vinales dem Spanier noch dazu mit einem Fehler und Terol lag wieder an der Spitze.

Durch war er damit aber noch nicht, Vinales und Cortese blieben dran. Doch der Deutsche und der spanische Rookie stritten sich zu heftig um Platz zwei, was Anfang Runde 14 dazu führte, dass sie sich beinahe aus dem Rennen schossen.

Terols Fehler

Die Lücke, die danach aufging, konnte Terol allerdings nicht ausbauen, Vinales und Cortese blieben dran, Zarco und Faubel waren dicht dahinter. Zwei Runden vor Schluss machte Terol dann noch dazu einen Fehler und war auf einmal nur noch Dritter und Zarco im Nacken.

Das zwang den Spanier schließlich in den nächsten Fehler, womit er auf Position fünf zurückfiel, der Abstand in der Gesamtwertung sich auf 20 Punkte verkleinerte und die WM-Entscheidung sich vertagte - in der Auslaufrunde musste Terol dann vor Erschöpfung von der Maschine steigen.

Vorne konnte Vinales Cortese in Schach halten und Zarco fuhr Position drei vor Faubel nach Hause.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»