Faubel schnappt Zarco den Sieg weg

Aufmacherbild

In einem hart umkämpften Rennen der 125ccm-Klasse sicherte sich Hector den Sieg auf dem Sachsenring.

Nach einem Fotofinish, bei dem kein Sieger festgestellt werden konnte, entschied die Rennleitung für Faubel, der die bessere Rundenzeit fahren konnte.

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison wurde Zarco als Sieger gefeiert und dann zurückgestuft.Vinales wurde Dritter.

Riesige Spitzengruppe am Start

Viele Überholmanöver bestimmten das Rennen und lange Zeit hatten sechs Fahrer die Chance auf den Sieg, doch der Reifenverschleiß sorgte dafür, dass Nico Terol auf den vierten Rang kam vor Luis Salom und Sergio Gadea.

Sergio Gadea bog als Erster in die erste Kurve ein. Hinter ihm reihten sich Johann Zarco und Hector Faubel ein. Polesetter Maverick Vinales fiel auf den elften Platz zurück.

Schon in den ersten beiden Runden wechselte die Führung mehrfach. Auch Marcel Schrötter erwischten einen schlechten Start und kam als 27. über die Startlinie.

Überholmanöver in fast jeder Kurve

In der dritten Runde machte Luis Salom in der Sachsenkurve an zwei Personen vorbei. Eine halbe Runde später stürzte Miguel Oliveira Ausgangs des Omega, blieb aber unverletzt.

Der Wildcard-Pilot Jack Miller suchte schon nach drei Runden die Box auf und beendete das Rennen mit einem Elektronikproblem.

Jonas Folger und Sandro Cortese machten in der Zwischenzeit Boden gut und arbeiteten sich an die Spitzengruppe aus sieben Fahrer heran. Im Kampf um Platz zwei bekriegten sich die Teamkollegen Nicolas Terol und Hector Faubel. Dabei verbremste sich Terol etwas und drückte Faubel in der ersten Kurve weit nach außen, entschuldigte sich aber direkt bei seinem Landsmann.

Cortese und Folger konnten im weiteren Verlauf des Rennens der Spitze nicht folgen, auch wenn dort die Führung in fast jeder Kurve wechselte.

In der 16. Runde verabschiedete sich auf Efren Vazquez aus der Spitzengruppe, als er sich in der ersten Kurve verbremste und durch den Dreck musste. Er fiel auf den zehnten Rang zurück und stürzte in der 21. Runde.

Entscheidung nach der Zieldurchfahrt

Fünf Runden vor Schluss versuchte Maverick Vinales sich abzusetzen, da ein heißer Kampf um Platz zwei entfachte. Nico Terol hatte derweil Probleme und konnte sich nur auf dem fünften Platz seine Runden drehen.

Auch Sergio Gadea konnte die Zeiten der Spitze nicht gehen, was dazu führte, dass nur noch drei Fahrer um den Sieg kämpften.

Hector Faubel sicherte sich mit der besseren Rundenzeit seinen ersten Sieg in der 125ccm-Klasse seit 2007. Johann Zarco wurde erneut erst als Sieger gewertet und dann zurückgestuft. Maverick Vinales kam auf den dritten Platz.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen