Aufmacherbild

"Unglaublich, jetzt oben zu stehen"

Sandro Cortese gewann in Brünn seinen ersten Grand Prix nach hartem Kampf gegen Johann Zarco. "Ich kann es nicht glauben. Ich muss erst einmal ein paar Minuten warten", äußerte er atemlos nach dem 125ccm-Rennen.

"Nach so vielen schwierigen Rennen wie auf dem Sachsenring und in Mugello ist das unfassbar. Die Zeit war sehr hart. Ich kam hier her und hatte mir vorgenommen aufs Podium zu kommen, um gut in die zweite Saisonhälfte zu starten. Es ist unglaublich, jetzt ganz oben zu stehen. Ich bin überglücklich."

Zarco hingegen verpasste erneut seinen ersten Sieg. Doch durch den Ausfall von Nico Terol konnte der Franzose den Rückstand auf den Führenden in der Meisterschaft auf zwölf Punkte verkürzen.

"Es ist so gut, denn Nico [Terol] hat keine Punkte geholt, deshalb war der zweite Platz so wichtig", freute er sich. "Cortese hat unheimlich gekämpft und ich konnte in der letzten Kurve nicht mehr gegenhalten", erläuterte Zarco weiter, der sich besonders über seine Fans in Brünn freute. "Ich bin glücklich mit dem zweiten Platz."

Alberto Moncayo eroberte den dritten Platz und stand damit zum ersten Mal auf dem Podium. Er sagte: "Es ist unglaublich für mich, hier zum ersten Mal auf dem Podium zu stehen. Ich möchte mich bei den Leuten bedanken, die mir immer alle helfen, meine Familie, das Team..."

Im ersten Teil der Meisterschaft sei es weniger gut gelaufen. "Wir verbessern uns aber stetig und arbeiten sehr hart und jetzt sind wir hier", fügte Moncayo hinzu.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»